Friedrichshafen

Friedrichshafen
Quelle: Selina Beck
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Die Rettungsdienste des DRK waren am Samstag am Flughafen in Friedrichshafen mit rund 120 Einsatzkräften vor Ort, darunter auch der DRK Immenstaad.
Friedrichshafen Großalarm am Flughafen: Das DRK war bis 22.30 Uhr im Einsatz
Während die Feuerwehren am Samstag bei der Easyjet-Notlandung am Bodensee-Airport nicht eingreifen mussten, waren die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes noch bis in die Nacht gefordert: Passagiere und Crew mussten verpflegt und medizinisch untersucht werden.
Friedrichshafen Der Easyjet-Luftnotfall am Flughafen: So läuft ein Großeinsatz im Ernstfall ab
Ein Flugzeug mit 152 Menschen an Bord musste wegen Rauch im Cockpit am Samstag in Friedrichshafen notlanden. Wenige Minuten nach der Alarmierung waren bereits knapp 300 Einsatzkräfte mit Blaulicht vor Ort. Die Feuerwehr-Chefs berichten, wie solch eine Großlage gestemmt wird und wie ein Dutzend Wehren und Rettungsdienste in kürzester Zeit einsatzbereit sind.
Friedrichshafen Lokführer wird bei Auseinandersetzung im Hafenbahnhof verletzt
Nach Angaben der Bundespolizei soll es am Samstagabend zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Unbekannten und einem Lokführer gekommen sein. Nun werden Zeugen gesucht.
Top-Themen
Friedrichshafen Mit Stift, Papier und Faxgerät: Nach Cyberangriff läuft‘s im Häfler Krankenhaus wie anno dazumal
Seitdem Hacker am Donnerstag vor einer Woche die Kliniken des Medizin Campus Bodensee angegriffen haben, ist nichts mehr wie zuvor. Doch besonders dank älterer Mitarbeiter steht nichts still im Krankenhaus.
Maximilian Bosch, Verantwortlicher für das Belegungsmanagement im Krankenhaus, und Kollegin Heike Schöllhorn beim analogen Arbeiten: Die Patientenaufnahme dauert nun länger – aber sie funktioniert. Der Bildschirm des Computers steht nutzlos auf dem Schreibtisch.
Friedrichshafen Bunte Pflaster und was Süßes. So laufen die Kinderimpfungen in der Messe ab
Am Samstag fand der zweite Kinderimpftag am Impfstützpunkt an der Messe statt. Dabei konnten knapp 150 Impfungen verabreicht werden. Für die Kinder gab‘s als Belohnung Süßigkeiten und bunte Pflaster zur Wahl. Aktuell werden jeden Samstag Kinder geimpft.
Husten oder auf Fünf zählen: Es gibt unterschiedliche Tipps, um den Piks nicht zu sehr zu spüren.
Region In 48 Stunden zur Fälschung: Verschärfte Gesetzeslage bremst den Impfpasshandel nicht aus
Sowohl das Fälschen von Impfpässen als auch die Nutzung von Fälschungen kann seit dem 24. November 2021 deutlich härter geahndet werden als zuvor. Tätern droht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf beziehungsweise zwei Jahren für die jeweiligen Vergehen. Ist die Zeit der Impfpassfälscher seitdem vorbei? Eine SÜDKURIER-Recherche kommt zu einem anderen Schluss.
Antworten kommen per Audionachricht im „Geheimchat“, der sich nicht per Screenshot dokumentieren lässt.
Friedrichshafen Großalarm am Bodensee-Airport bei Landung von Easyjet-Maschine
Retter, Feuerwehrleute und Polizisten sind zur Stelle, als ein Verkehrsflugzeug außerplanmäßig am Bodensee-Airport ankommt. Der Luftnotfall endet aber letztlich glimpflich.
Großalarm am Bodensee-Airport in Friedrichshafen. Am Samstag gegen 16.45 Uhr vermeldete der Pilot eines Easyjet-Flugzeuges Rauchentwicklung im Cockpit. Zahlreiche Einsatzkräfte aus den umliegenden Gemeinden waren neben der Flughafen-Feuerwehr im Einsatz.
Friedrichshafen Debatte neu entfacht: Wieviel Wohnraum braucht Friedrichshafen noch?
Die Ratsdiskussion um eine neue Siedlung in Hirschlatt hat gezeigt, dass das richtige „Maß“ beim Wohnungsbau in Frage steht. Zwar hat die Stadt viele Baugebiete und Projekte im Blick. Aber das 2017 ausgerufene Ziel von jährlich 500 neuen Wohnungen ist bis dato nicht erreicht.
150 neue Wohnungen wollte die Stadt an der Kreuzlinger Straße in Hirschlatt schaffen. Das 3D-Modell zeigt zwischen den roten Bestandsbauten die möglichen Neubauten. Doch der Rat beschloss mehrheitlich, nur 93 Wohnungen auf kleinerer Fläche zu planen.
Markdorf/Deggenhausertal Kneipier beklagt Corona-Regeln: „Seit der Sperrstunde ist's für die Katz' “
Wegen der Corona-Pandemie gilt in Gastronomiebetrieben 2G-Plus und eine Sperrstunde um 22.30 Uhr. Wirte in Markdorf und Deggenhausertal sprechen von massiven Umsatzeinbrüchen und großer Verunsicherung durch wenig Klarheit der Politik. Wie lange werden sie noch durchhalten?
Gastronomen in Markdorf und Umgebung müssen wegen der 2G-Plus-Regel und der Sperrstunde ab 22.30 Uhr herbe Umsatzeinbußen verkraften. Noch halten sie durch, aber viel dürfe nicht mehr kommen.
Friedrichshafen Die Karikatur der Woche: Hilfe, sofort! Sofort Hilfe? Soforthilfe!
Regelmäßig betrachtet Stefan Roth das Geschehen in Friedrichshafen und der Region aus einem anderen Blickwinkel, hier sammeln wir die Karikaturen für Sie.
Friedrichshafen Neue Umfrage zu E-Scootern: Bürger können ihre Meinung einbringen
Mehr als 200 E-Scooter stehen seit August in Friedrichshafen zur Anmietung bereit. Die verlängerte Testphase für die Roller endet am 31. Januar. Wie die Stadt in einem Pressetext informiert, können Bürger nun erneut online ihre Meinung einbringen.
Grüne E-Scooter gehören seit August zum Friedrichshafener Straßenbild.
Ravensburg Schmerzensgeld für Corona-Quarantäne?
Am Landgericht Ravensburg muss über Klagen gegen vier Gemeinden entschieden werden: Mitunter mehrere Kläger klagen jeweils auf Schmerzensgeld wegen häuslicher Corona-Quarantäne. Worum es geht und wie andere Gerichte in solchen Angelegenheiten bereits entschieden haben.
Das Landgericht Ravensburg ist am Marienplatz zu finden. (Archivbild)
Immenstaad "Hennensuppe light" ist keine Alternative: Worauf die Hennenschlitter während der zweiten Corona-Fasnet stattdessen setzen
Alle Veranstaltungen im Januar sind abgesagt und die Frage, wie närrisch es danach zugehen kann, bislang offen. Bei den Immenstaader Hennenschlittern will man aber "auf jeden Fall positiv bleiben".
Buntes Bühnenprogramm am Hennenbrunnen beim Immenstaader Fasnetsmarkt 2020: Die Garde der Hennenschlitter soll auch in diesem Jahr eine Plattform bekommen – wenn auch voraussichtlich in anderem Rahmen. (Archivbild)
Uhldingen-Mühlhofen Kritik der Fahrgäste wirkt: Neuer Zughalt der Bodenseegürtelbahn in Oberuhldingen
Gute Nachricht für Berufspendler und Schüler: Ab Montag, 10. Januar, hält um 6.57 Uhr ein Regioexpress im Bahnhof Oberuhldingen. Gleichzeitig gibt die DB Regio bekannt, dass für Bermatingen morgens bei zwei Zügen in Richtung Friedrichshafen die Halte getauscht werden.
Der Bahnhof von Oberuhldingen (Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen), hier ein Archivbild, wird künftig wochentags immer um 6.57 Uhr mit einem Regioanlexpress bedient.
Ravensburg Diese Versammlung in Ravensburg ist angemeldet: Kundgebung für mehr Zusammenhalt in der Pandemie
Auf dem südlichen Marienplatz in Ravensburg findet am kommenden Montag, 10. Januar nach Angaben der Stadtverwaltung eine angemeldete Versammlung statt. Darüber hinaus rechnen Stadt und Polizei aber auch erneut mit unangemeldeten sogenannten "Spaziergängen".
Blick auf den Marienplatz in Ravensburg im März 2021: Auf dem südlichen Teil des Platzes in der Ravensburger Innenstadt findet am kommenden Montag nach Angaben der Stadtverwaltung eine Versammlung für mehr Zusammenhalt in der Pandemie statt. (Archivbild)
Bodenseekreis Schnee, grün-graue Weihnachten und ein Hauch von Grillwetter zum Jahreswechsel: Im Dezember gab es von allem etwas
In Summe war der Dezember am Bodensee überdurchschnittlich nass, aber auch überdurchschnittlich warm. Der Traum von weißen Weihnachten platzte abermals, dafür erschien vor Silvester fast schon die Frage berechtigt: Raclettekäse oder Grillgut besorgen? Ein Blick auf das Wettergeschehen der vergangenen Wochen.
Zwischen Schnee und Sonnenuntergängen: Kurzzeitig ließ das Dezemberwetter von weißen Weihnachten träumen, gegen Ende des Monats aber schon eher vom nächsten Sommerurlaub.
Überlingen Ein Jahr nach der Karbatschenaffäre: So lief das Einschnellen der Fastnacht 2022 in der Überlinger Innenstadt ab
Hoffnungsfroh schwangen heute Mittag viele Narren ihre Karbatsche – in der optimistischen Erwartung, dieses Jahr etwas mehr Fastnacht einschnellen zu können als 2021. Doch nach der Absage von Narrenkonzert und Frauenkaffee bleibt nur noch die Hoffnung auf eine gemäßigte Straßenfastnacht.
Punkt 12 Uhr knallten die ersten Karbatschen in Überlingen.
Friedrichshafen Zweite Fasnet ohne viel Narretei auf den Straßen: Was die Absage großer Veranstaltungen für Zünfte in Friedrichshafen bedeutet
Große närrische Veranstaltungen wird es in Friedrichshafen auch während dieser Fasnet nicht geben. Die Absage, so sieht es der Zunftmeister der Narrenzunft Seegockel, sei eine Entscheidung des gesunden Menschenverstandes gewesen. Emotional setzt diese Absage den Narren aber zu. Eine weitere Sorge: Bleiben die Mitglieder den Zünften treu?
Noch keine zwei Jahre und gefühlt doch schon eine Ewigkeit her: Ein Bild vom Häfler Narrensprung im Februar 2020. Die Maskengruppen der Seegockel lief als 41. Zunft am Ende des Umzugs. (Archivbild)
Bodenseekreis Beleidigungen und schlechte Bewertungen: Gastronomen, die sich an die Coronaverordnung halten, müssen einiges ertragen
Café-Betreiber Martin Pfeifer aus Heiligenberg machte den Fehler, online über das Impfen mitzudiskutieren. Die Folge waren Negativwertungen auf Onlineportalen. Andere Gastronomen aus der Region machten ähnliche Erfahrungen. Sie berichten von wüsten Beschimpfungen, von Drohungen, Wut und sogar blankem Hass, der ihnen entgegenschlägt.
Martin Pfeifer betreibt das Wochenendcafé „Landei“ in Heiligenberg und musste erfahren, dass private Meinungsverschiedenheiten in negativen Internetrezensionen auf Bewertungsportalen enden können.
Bodenseekreis Leichtigkeit, die von Herzen kommt: Wie Gesundheitsclowns auch in Pandemiezeiten für Momente der Unbeschwertheit sorgen
Gesundheitsclowns möchten Freude und Unbeschwertheit in Krankenhäuser, Rehaeinrichtungen und Pflegeheime bringen. In der aktuellen Lage ist dies jedoch nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Die Überlingerin Christine Schlederer erzählt aus ihrem Alltag als Clown Galina und schildert, was Menschen, denen sie Fröhlichkeit schenkt, ihr zurückgeben.
Als Gesundheitsclown Galina Kleckse verbreitet Christine Schlederer aus Überlingen auch in schwierigen Zeiten Freude.
Bodenseekreis Seit Mitte Dezember gilt der neue Fahrplan: Woran es aus Sicht des Fahrgastverbands "Pro Bahn" auf der Südbahn und am Bodensee hakt
Auf der Südbahn würden vor allem Fernpendler durch den neuen Halbstundentakt im Expressverkehr profitieren, betont der Fahrgastverband, weniger allerdings der Vorort-Verkehr. Auch entlang des Bodenseeufers gebe es Verbesserungsbedarf.
Bis Ulm geht‘s für die Züge jetzt an die Oberleitung: Gefahren wird nämlich elektrisch.
Friedrichshafen/Konstanz Nach den Ferien fährt der Katamaran morgens und nachmittags wieder häufiger
An Sonn- und Feiertagen bleiben die Katamarane weiterhin in den Häfen. Von Montag bis Freitag rechnet die Reederei nach den Schulferien aber wieder mit einer zunehmenden Nachfrage.
Ab Montag, 10. Januar bringt der Katamaran wieder häufiger Fahrgäste über den Bodensee. (Archivbild)
Überlingen Unterwegs mit den Sternsingern: Was ist wegen Corona dieses Mal anders als sonst?
Im vergangenen Jahr durften die Sternsinger nicht von Tür zu Tür laufen, um ihren Segen auszusprechen und Spenden zu sammeln. Aber wie wirkt sich die Pandemie in diesem Jahr auf ihre Aktion aus? Wir haben eine der Sternsinger-Gruppen in Überlingen auf ihrem Weg durch die Stadt begleitet.
Sternträger Simon Schiftan, Sternchen Julius Schiftan, Johannes Berger als König Balthasar und Konstantin Domeyer als König Caspar (von links) sind in diesem Jahr eine von vier Sternsinger-Gruppen in Überlingen.
Corona Wer sind die Corona-„Spaziergänger" – und wie gefährlich sind sie?
Je länger die Pandemie und die staatlichen Maßnahmen zu ihrer Eindämmung andauern, desto größer wird die Gefahr, dass sich Menschen radikalisieren, so der Verfassungsschutz. Aber wer sind diejenigen, die in der Region gegen die Corona-Maßnahmen – meist illegal – demonstrieren? Und welche extremistischen Gruppen mischen sich unter die "Spaziergänger" und versuchen sie für ihre gefährlichen Ziele vor ihren Pflug zu spannen? Der SÜDKURIER gibt Antworten.

Teilnehmer eines sogenannten Spazierganges gegen die Coronamaßnahmen werden in Ravensburg von Polizisten begleitet. Das Bild entstand am 27. Dezember 2021.
Heiligenberg Ein Impfskeptiker der anderen Art: Hellmut Urban verzichtete schriftlich auf ein Intensivbett
Der 76-jährige Hellmut Urban aus Heiligenberg zweifelt weder die Existenz des Coronavirus an, noch die grundsätzliche Wirksamkeit von Immunisierungen. Aber das Vakzin gegen Covid-19 will er sich nicht spritzen lassen. Und er ist konsequent. Nachdem ihn ein Leserbrief im SÜDKURIER nachdenklich machte, hat er schriftlich auf einen Platz in einer Intensivstation verzichtet.
Das Radio und den SÜDKRIER braucht Hellmut Urban, um sich über die Corona-Pandemie zu informieren. Impfen lassen will er sich aber trotzdem nicht. Zur Querdenkerszene will er sich keinesfalls rechnen lassen.
Friedrichshafen/Tettnang Babyboom am Bodensee? Zahl der Geburten in den Kliniken in Friedrichshafen und Tettnang erneut höher als im Vorjahr
2250 Babys haben es im vergangenen Jahr in den Kliniken des Medizin-Campus Bodensee das Licht der Welt erblickt. Sowohl in Friedrichshafen als auch in Tettnang herrschte damit mehr Betrieb im Kreißsaal als im Vorjahr.
Im Eingangsbereich des Mutter-Kind-Zentrums sind Bilder der „Neuzugänge“ aufgehängt.   2021 wurden hier 46 Kinder mehr als im Vorjahr geboren.
Friedrichshafen/Ravenburg Unangemeldeter Protestzug verlagert sich nach Friedrichshafen: Folgt nun auch hier ein Versammlungsverbot?
Rund 3000 Menschen versammelten sich am Montag bei einem unangemeldeten Protest gegen die Corona-Maßnahmen in Friedrichshafen. Am Nachmittag war über die sozialen Netzwerke der Aufruf verbreitet worden, mit dem sogenannten Spaziergang von Ravensburg nach Friedrichshafen auszuweichen.
Während es in Ravensburg am Montagabend weitgehend ruhig blieb (links), versammelten sich in Friedrichshafen rund 3000 Demonstranten.
Landkreis & Umgebung
Newsticker Corona im Bodenseekreis und im Kreis Ravensburg: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für die Region wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Markdorf Ende Januar wird Baustelle Bahnkreuzung vorübergehend freigegeben
Die Arbeiten für die Bahnkreuzung im Markdorfer Süden mit komplett neuer Ampelanlage und Steuerungstechnik sind im Endspurt. Die Anlagen sollen bis Ende Januar fertiggestellt und abgenommen sein. Dann soll die Kreuzung vorübergehend für den Verkehr freigegeben werden. Straßenbelagsarbeiten sollen im März folgen. Wir haben uns auf dem Baustellenareal umgesehen.
Ein Teil des Baustellenbereichs der Markdorfer Bahnkreuzung. Die neuen Anlagen sollen bis Monatsende installiert sein und abgenommen werden. Dann soll vorübergehend der Verkehr bis März freigegeben werden. Es folgen Straßenbelags- und Markierarbeiten.
Neufrach Ein unheilbar Kranker bangt um seine Pflege: Jan Webers Versorgung gerät durch die Corona-Impfpflicht für Pflegekräfte in Gefahr
Jan Weber aus Neufrach im Bodenseekreis ist unheilbar krank. Er ist beatmet und vom Hals abwärts gelähmt. Der 54-Jährige braucht die Rund-um-die-Uhr-Pflege eines ambulanten Pflegeteams. Wenn am 15. März bundesweit die Corona-Impfpflicht für Pflegekräfte in Kraft tritt, ist seine Versorgung zu Hause gefährdet, denn drei von sieben der Pflegekräfte sind bislang nicht geimpft.
Jan Weber und seine Frau leben in Neufrach, nicht weit von Überlingen entfernt. Er ist beatmet, vom Hals abwärts gelähmt und kann nicht mehr sprechen.
Überlingen Neben viel Zuspruch auch Hassmails: Was passiert, wenn jemand seine Eindrücke zu einer Corona-Demonstration öffentlich schildert?
Ilse Wellershoff-Schuur hat sich zu einer Corona-Demonstration am Neujahrstag in Überlingen geäußert. Wir haben mit ihr über die Reaktionen gesprochen, die sie nach der Veröffentlichung eines Artikels vom 5. Januar bekommen hat.
Ilse Wellershoff-Schuur – hier auf einem Archivbild – spricht über ihre Erfahrungen nach der öffentlichen Schilderung ihrer Eindrücke zur Corona-Neujahrsdemonstration in Überlingen.
Visual Story Hoch hinaus und tief hinab: Das war die Woche im Bodenseekreis
Und wieder ist eine Woche vorbei – und der Januar auch fast schon wieder. Damit Sie nichts verpassen, haben wir die wichtigsten Themen für Sie zusammengefasst. Diesmal mit Affen, Tauchern und einem mutigen Narrenpolizisten.