Nach Angaben der Bundespolizei war die 29-Jährige am Montag, gegen 15.30 Uhr, von zwei Bundespolizisten im Häfler Stadtbahnhof kontrolliert worden, nachdem sie zuvor mit einem Zug aus Lindau angereist war, ohne einen gültigen Fahrschein zu haben. Das hatte jedenfalls eine Zugbegleiterin festgestellt, die von der Frau schon während der Fahrscheinkontrolle beleidigt und bedroht worden sein soll. Da sich die 29-Jährige gegenüber den Bundespolizisten nicht ausweisen konnte, sollte sie zum Bundespolizeirevier im Bahnhof gebracht werden. Dagegen wehrte sich die junge Frau, indem sie nach den Beamten trat. Und plötzlich biss sie einem der Bundespolizisten in den Oberarm. Der Gebissene, der einen recht dicken Pullover trug, wurde dadurch leicht verletzt, blieb aber letztlich dienstfähig. Der Frau wurden nach dieser Attacke Handschellen angelegt. Zahlreiche Reisende im Bahnhof wurden Zeugen des tumultartigen Geschehens, berichtet die Bundespolizei weiter. Die Frau wurde, nachdem ihre Personalien festgestellt waren, mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Noch im Rettungswagen schlug und spuckte sie nach den sie begleitenden Bundespolizisten und Rettungskräften. Die Frau wurde in der Klinik stationär aufgenommen.