Nach bangen Tagen mit schlechten Wetterprognosen und wenig Anmeldungen stand die vierte Auflage des Frickinger Apfellaufs doch unter einem guten Stern. Zum Start des Benefizlaufs der Kinder um 9 Uhr zeigte sich erstmals die Sonne. Und das Organisatorenteam um Kulturamtsleiterin Birgit Bergmüller hatte alle Hände voll zu tun mit stetig eintrudelnden Nachmeldungen. Nach zwei virtuellen Veranstaltungen wegen Corona gingen dieses Jahr real 225 Teilnehmer an den Start.

Vorab in Schwung gebracht wurden sie von der Weildorfer Trainerin Martha Lorenz. Benjamin Weil zeigte sich sogar doppelt sportlich. Zunächst absolvierte er 20 Kilometer auf seinem Mountainbike und fuhr als Erster durchs Ziel. Offenbar sportlich noch nicht ausgelastet, joggte der Sportler kurz darauf noch fünf Kilometer und belegte auch in dieser Kategorie den dritten Treppchenplatz. Knapp 36 Minuten nach dem Start für die 10-Kilometer-Joggingrunde durchlief Gabriel Endres von der Spiel-Vereinigung F.A.L. die Ziellinie. Mit Applaus begrüßten die Frickinger den einheimischen Fußballer.

Auch die örtliche Feuerwehr war wieder mit drei Feuerwehrleuten beim Lauf­event vertreten.
Auch die örtliche Feuerwehr war wieder mit drei Feuerwehrleuten beim Lauf­event vertreten. | Bild: Martina Wolters

Überhaupt musste niemand allein einlaufen, walken oder radeln. Modernste Technik ermöglichte es Gesamtmoderator Reiner Jäckle, jeden Einzelnen mit Namen zu begrüßen. Die Altheimer Antilopen zum Beispiel mutierten mit bunten Puscheln bestückt zu Cheerleadern, um ihr walkendes Gruppenmitglied Mario Steuer anzufeuern. Viel Beifall gab es für Anton Harnau aus Salem, der als ältester Walker über 5 Kilometer dabei war.

Das könnte Sie auch interessieren

Umjubelt wurde neben drei Feuerwehrmännern in Komplettmontur auch der Deutsche Mastersmeister Daniel Duske. Der hatte diesmal die ganze Familie dabei. Seine Tochter Milena ging als weibliche Siegerin auf der Zehn-Kilometer-Mountainbike-Strecke hervor. Ihre Schwester Amelie landete auf Platz Fünf. Mutter Petra ein Treppchen tiefer. Viele Familien nutzten den arbeits-und schulfreien Tag der deutschen Einheit, um sich auf dem Gelände des Sportzentrums am Aubach zumindest als Zuschauer dabei zu sein.

Genau 50 Biker nahmen diesmal verteilt auf zwei Streckenlängen am Frickinger Sportevent teil.
Genau 50 Biker nahmen diesmal verteilt auf zwei Streckenlängen am Frickinger Sportevent teil. | Bild: Martina Wolters

Die 40 Kids, die für den Benefizlauf angemeldet waren, wärmten sich mit Moderator Reiner Jäckle auf. Dann spurteten sie los. Dass sie so schnell und emsig bei der Sache sein würden, überraschte manches Elternteil. Mancher Juniorläufer hatte so viel Spaß am Rundendrehen, dass er wie Fynn nach dem Abpfiff noch ein bisschen weiterlief. Lob gab es von den Familienangehörigen wie von Birgit Hagg und Simone Fruh, dem Leiterinnenduo des Kinderhauses. Sie freuten sich über die von den Kids erlaufenen 1300 Euro. Das Geld soll nebst einem Teil der übrigen Startgelder an ein Frauenprojekt der Organisation „Brot für die Welt“ gehen.

40 Kids aus Frickingen erliefen 1300 Euro in 15 Minuten für einen guten Zweck.
40 Kids aus Frickingen erliefen 1300 Euro in 15 Minuten für einen guten Zweck. | Bild: Martina Wolters