Den Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge wollte der 68-jährige Besitzer eines Wohnmobils sein Fahrzeug rückwärts auf zwei in seiner Garage montierte Holzrampen fahren. Die 71-jährige Familienangehörige stand im hinteren Bereich der Garage und wies den 68-Jährigen ein. Beim Auffahren auf die Rampen machte das Wohnmobil plötzlich einen Satz nach hinten.

Hierdurch wurde die 71-Jährige zwischen dem Fahrzeug und der Garagenwand eingeklemmt und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu. Sie wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, erlag dort am Abend jedoch ihren schweren Verletzungen.