Der Fahrbahnbelag der Landesstraße 201 soll auf rund drei Kilometern von Weildorf über Leustetten bis zur Abfahrt nach Beuren saniert werden. Bereits 2020 war der Anschluss nach Leustetten wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten der Kreisstraße neun Monate vollständig gesperrt. Jetzt soll die Fahrbahndecke der Landesstraße zwischen Lampach und dem Abzweig Beuren erneuert werden. Vorab war nur eine vorläufige bituminöse Tragschicht eingebaut worden, nachdem die Straße durch Tiefbauarbeiten für die Verlegung von Glasfaserkabeln und Wasserrohren schwer beansprucht worden war.

Um den endgültigen Asphalt aufbringen zu können, muss die Straße vier Wochen lang vollständig gesperrt werden. Das erklärte Michael Nothnagel vom Ingenieurbüro Reckmann in Owingen in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Die Firmen in Leustetten können weiterhin angefahren werden, wenn auch auf Umwegen.
Die Firmen in Leustetten können weiterhin angefahren werden, wenn auch auf Umwegen. | Bild: Martina Wolters

Der Diplomingenieur stellte den Frickinger Räten die Baumaßnahme vor, die am 14. Juni startet. In Absprache mit dem Land als Baulastträger sei vereinbart worden, dass die Straße wegen schadhafter Flächen auf der gesamten Breite saniert werde.

Zufahrt in die Betriebe in Leustetten bleibt gewährleistet

Die Baumaßnahme soll in zwei Abschnitten realisiert werden, sodass während der gesamten Bauzeit die Zufahrt nach Leustetten und zu den dort ansässigen Betrieben gewährleistet bleibt. Im Zuge der Arbeiten will die Gemeinde im Bereich der Leustettener Ortsdurchfahrt entlang der Landesstraße schadhafte Randsteine ersetzen und den Belag des Gehwegs erneuern. Michael Nothnagel betonte: „Die frisch sanierte Kreisstraße 7785 bleibt immer auf.“

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinderat stimmt Eilentscheidung des Bürgermeisters zu

Abgestimmt mit dem Straßenbaulastträger, dem Stadtwerk am See und der Gemeinde wurde die Gesamtmaßnahme in zwei Losen ausgeschrieben. Der Gemeinderat folgte in der Ratssitzung dem Vergabevorschlag des Straßenbauamtes. Die Tief- und Straßenbauarbeiten zur Gehwegsanierung gehen demnach zum Preis von rund 98 000 Euro an die Pfullendorfer Firma Peter Gross Tiefbau. Der Rat bestätigte durch seine einhellige Zustimmung eine dazu vorausgegangene Eilentscheidung von Bürgermeister Jürgen Stukle.

Im Anschluss wird die Strecke Leustetten-Beuren gesperrt

Sobald die Sperrung der Straße von Weildorf Richtung Frickingen aufgehoben wird, soll der Abschnitt von Leustetten nach Beuren ebenfalls vier Wochen komplett gesperrt werden. Bei beiden Sperrungen werde der Verkehr jeweils über den Salemer Ortsteil umgeleitet.