Die Möglichkeiten im Alter zu Hause zu bleiben oder in ein Pflegeheim umzuziehen haben sich durch ein breites Spektrum an zusätzlichen Wohnangeboten für Senioren erweitert. Auf Fragen wie „Welche Hilfen gibt es, wenn ich trotz Pflegebedürftigkeit zu Hause bleiben möchte?“ oder „Betreutes Wohnen – auf was muss ich achten“ soll dieser Abend Antworten geben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, den Referenten konkrete Fragen zu stellen. Der Vortrag richtet sich vor allem an ältere Menschen sowie an deren Angehörige. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Älter werden – was dann?“ ist eine Vortragsreihe, die sich konkreten Fragen und Problemen des alltäglichen Lebens im fortgeschrittenen Alter widmet: Themen der Vortragsreihe sind Rechtliche Vorsorge, Wohnen im Alter, Verkehrstüchtigkeit, Demenz sowie Pflegebedürftigkeit. Experten der jeweiligen Bereiche geben nützliche Informationen und Hinweise zum Umgang mit diesen Themen. Die Vorträge werden über das Jahr verteilt in Bermatingen, Frickingen, Friedrichshafen, Langenargen, Meckenbeuren, Owingen und Tettnang angeboten. Alle Themen und Termine sind auch im Internet unter https://www.bodenseekreis.de/soziales-gesundheit/senioren/vortragsreihe-aelter-werden/ nachzulesen.

Organisiert wird dieses Angebot vom Kreissozialamt gemeinsam mit dem Netzwerk Älter werden im Bodenseekreis. Diese ist ein Zusammenschluss von rund 300 Akteuren in diesem Bereich, insbesondere Altenhilfeeinrichtungen, Fachkräften sowie ehrenamtlich engagierten Bürgern. Ansprechpartnerin im Landratsamt Bodenseekreis ist Wiltrud Bolien, Tel. 07541 204-5640, E-Mail: wiltrud.bolien@bodenseekreis.de.

Die nächsten Themen und Termine: „Selbstständig bleiben, auch wenn der Alltag beschwerlich wird“; Mittwoch, 8. Mai 2019, 18:00 Uhr in Frickingen, Konferenzraum Graf-Burchard-Halle, Lippertsreuterstraße 12.

„Wenn das Denken nicht mehr gelingt…“: Montag, 13. Mai 2019, 18:00 Uhr in Owingen, Pfarrgemeindehaus St. Peter und Paul, Kreuzstraße 7.