Noch ist der Hochwasserschutz in Frickingen nicht fertig gebaut. Daher hielten am Samstagabend wohl alle den Atem an, als eine Gewitterfront über die Region zog. Kommandant Josef Kessler berichtet am Sonntagmorgen erleichtert: „Wir sind mit einem ganz blauen Auge davongekommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kurz nach 22 Uhr rückte die Feuerwehr aus. „Der Rechen des Dorfbaches war mit Geröll verstopft, sodass der Dorfbach über die Ufer zu treten drohte. Mit einem Bagger des Bauhofes wurde der Rechen gesäubert sowie das Wasser mittels Tragkraftspritze und zwei Tauchpumpen abgepumpt“, ist auf der Facebookseite der Wehr zu lesen.

Bild: Feuerwehr Frickingen

Lediglich die Mühlenstraße, die gerade saniert wird, wurde nach Angaben Kesslers über 200 Meter geflutet. In den Kies schlug das Wasser „fast zwei Meter tiefe Gräben“, erklärt Kessler. Danach floss das Regenwasser aber über das alte Bachbett wieder ab. Abseits vom Dorfbach gab es keine Einsätze. „Wir mussten keinen einzigen Keller leer pumpen“, so der Kommandant.

Das könnte Sie auch interessieren