Seine Planung sieht einen Vollausbau auf einer Länge von rund 500 Metern inklusive Einbau einer Tragdeckschicht und einseitiger Wasserführung vor. Die Fahrbahnbreite von vier Metern soll unverändert bleiben. Nothnagel rechnet mit Brutto-Gesamtkosten von rund 210 000 Euro. 167 000 Euro entfallen dabei auf den Straßenbau und 23 000 Euro auf die Straßenentwässerung. 20 000 Euro sollen in das Verlegen von Leerrohren und Breitbandausbau fließen. Für die Maßnahme sind im Vermögenshaushalt 2019 190 000 Euro eingeplant. Der Gemeinderat beauftragte den Bauleiter des Planungsbüros Reckmann mit der Ausschreibung der Tief- und Straßenbauarbeiten. Walter Städele (FW) bat darum, den Rest-Straßenbelag im Anschluss in Augenschein zu nehmen und ihn gegebenenfalls mit zu sanieren.