Frickingen – Großen Andrang hat das Naturerlebnisbad Leustetten zum zehnjährigen Bestehen am Sonntag erfahren. Dicht gedrängt standen und saßen Geburtstagsgäste aus Frickingen und Umgebung. Gerd Manefeld als Vorstandssprecher des Fördervereins blickte zurück auf die Bädle-Entwicklung seit dem Grundstückserwerb 1964. Bürgermeister Jürgen Stukle gratulierte "zum freudigen Ereignis für die ganze Gemeinde" und hielt eine Geldspende bereit. Frickingens Kindergarten- und Grundschulkinder unterhielten mit Tänzen und passenden Freibadsongs. Der Musikverein Frickingen umrahmte das ungezwungene, mehrstündige Fest und Vereinsmitglied Andreas Glöser moderierte.

Nach dem Auftritt gleich ins Wasser

Kinder aus Schule und Kindergarten gestalten das Festprogramm.
Kinder aus Schule und Kindergarten gestalten das Festprogramm.

"Jeder findet ein feines Plätzchen hier", singt der Grundschulchor. Die Schüler zählen auf, was alles im Sommer Spaß macht: zum Beispiel auf der Wiese liegen, die warme Sonne auf den Bauch scheinen lassen oder kopfüber ins Wasserbecken springen. Das und vieles mehr bietet ihr Bädle. Der eine oder andere von ihnen springt nach dem Auftritt auch gleich ins kühle Nass.

Ein Schmuckstück statt des Uraltbades

Rund um das vor zehn Jahren aus Bürgerhand entstandene Naturbecken versammeln sich die vielen Besucher. Von Gerd Manefeld hören sie, mit wie viel Eigeninitiative von Bürgerseite das besondere Freibad vor zehn Jahren entstanden ist. Zwei Namen fallen immer wieder: Wolfgang Padur und Joachim Böttinger. Ohne den damaligen Ortsvorsteher sowie den Altbürgermeister wäre es nicht denkbar gewesen, aus einem sanierungsbedürftigen Uraltbad von 1972 das heutige Schmuckstück zu schaffen, unterstreicht Manefeld.

Fast alle Leustetter packen mit an

Alle wollen mitfeiern: Viele Besucher aus Frickingen und Umgebung machen dem "Geburtstagskind" ihre Aufwartung.
Alle wollen mitfeiern: Viele Besucher aus Frickingen und Umgebung machen dem "Geburtstagskind" ihre Aufwartung. | Bild: Martina Wolters

Das Ganze umzusetzen und finanziell zu stemmen, wäre wiederum ohne den Bürgersinn und die Tatkraft fast aller Leustetter nicht möglich gewesen. Wie Bürgermeister Jürgen Stukle dankt er deshalb allen Unterstützern, Helfern und Sponsoren von damals und heute. Die zahlreichen Festgäste dürfen gratis im Wasser tollen und werden kostenlos bewirtet. "Das Bad ist das Herz von Leustetten", betont Manefeld.

Bürgermeister: "Förderverein leistet tolle Arbeit"

Bürgermeister Jürgen Stukle (Zweiter von rechts) gratuliert mit einem Geldgeschenk: (von links) Antoinette Kieback, Gerd Manefeld und Andreas Glöser vom Förderverein.
Bürgermeister Jürgen Stukle (Zweiter von rechts) gratuliert mit einem Geldgeschenk: (von links) Antoinette Kieback, Gerd Manefeld und Andreas Glöser vom Förderverein.

"Unser Bädle ist unglaublich attraktiv", versichert der Bürgermeister. Der Förderverein leiste tolle Arbeit mit der Badführung und halte es auf sehr hohem Niveau. "Darin zeigt sich die besondere Identifikation", sagt Stukle. Familien aus der ganzen Region wüssten das zu schätzen und kämen gern zu Besuch. Jeder Mensch brauche einen Platz, an dem er sich wohlfühlt, findet Moderator Andreas Glöser: "Das Bädle ist für uns so ein Lieblingsort."