Wie es das Kindergartengesetz für Baden- Württemberg vorschreibt, hat Hauptamtsleiter Markus Vollstädt im Gemeinderat den aktuellen Kindergarten-Bedarfsplan vorgestellt. Sein Fazit fiel weitgehend positiv aus. Allerdings müsse zukünftig nachgebessert werden, vor allem bei den Plätzen für unter dreijährige Kinder.

„Die Gemeinde Frickingen verfügt in den nächsten Jahren über eine ausreichende Anzahl an Kindergartenplätzen“, berichtete Vollstädt. In den Kindergärten Frickingen und Altheim können demnach je 40 Kinder über drei Jahren betreut werden, im Waldorfkindergarten sind es noch einmal 21. Für das Kindergartenjahr 2019/2020 liegen momentan 97 Anmeldungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Für 2020/2021 prognostizierte Vollstädt einen leichten Anmelderückgang. Im Jahr darauf erwartet er aber schon wieder mehr Zuwachs. Erfahrungsgemäß verändere sich die Situation noch durch Zuzüge. Langfristig könne es notwendig werden, die bestehende Kleingruppe in der katholischen Einrichtung in eine zweite Regelgruppe umzuwandeln.

Das sei aber problemlos möglich. Sowohl im Kinderhaus als auch im Waldorfkindergarten hingegen werde es diesbezüglich eng. Hier sei aus räumlichen Gründen kein Aufstocken der Plätze für Über-Dreijährige möglich.

Bei den jüngsten Kindergarten-Kids sieht der Amtsleiter baldigen Erweiterungs-Bedarf. Auf Nachfrage von Evelyne Eschbach (FWV) sagte er, die maximal vorhandenen 24 Kleinkindplätze seien derzeit alle besetzt. Die gesetzlich vorgegebene Betreuungsquote von 34 Prozent sei durch eine zweite Kleinkindgruppe erfüllt. Derzeit lebten in der Kommune 69 Kleinstkinder.

Der Amtsleiter rechnet mit einem ansteigenden Bedarf. Nach Rücksprache mit Kinderhausleiterin Birgit Hagg gebe es einen zunehmenden Trend in Richtung Ganztagsbetreuung insbesondere im U-3- Betreuungsbereich. Mittelfristig würden die vorhandenen U3-Plätze im Altheimer Kinderhaus nicht ausreichen.

Aktuell sieht die Betreuungssituation 2018/2019 so aus, dass in der Gemeinde fünf Kindergartengruppen betrieben werden. Die verteilen sich auf eine Regel-und eine Kleingruppe im katholischen Kindergarten Frickingen, zwei Regelgruppen in Altheim und eine Regelgruppe im Waldorfkindergarten. Hinzu kommen die beiden Altheimer Kleinkindgruppen.

In der katholischen Institution liegt die Personalstärke bei 3,1 Kräften, in der Altheimer Einrichtung bei 9,40 Betreuungskräften und im Waldorfkindergarten bei 2,15.