Da haben sich der Musikverein Homberg-Limpach und die Theatergruppe Limpach wieder was Besonderes einfallen lassen. Während sich bei den vergangenen Limpacher Dorffesten beim Summernight-Brass-Festival junge, kreative Blasmusikgruppen ein munteres Stelldichein gaben und das generationsübergreifende Publikum begeisterten, wird dieses Jahr alles neu.

Der Koordinator der Theatergruppe Limpach, Manfred Ströhle, sagt: „Nach dem Theater ist vor dem Theater.“ Er meint damit, dass die Aufführungen der Theatergruppe Anfang Juli im Pfarrhof in Limpach – erstmals als Freiluft-Theater – ein voller Erfolg waren. Im Zusammenhang mit dem Jubiläum „50 Jahre Deggenhausertal“ wollte die Theatergruppe ein besonderes Stück aufführen. Gemeinsam mit dem Musikverein reifte die Idee, den Dorffest-Auftakt mit einem Theaterstück am Samstag im Festzelt zu zelebrieren. Und so wird das Zelt am Samstag, 6. August, ab 19 Uhr zum Theatersaal. Unter dem Motto „Nicht ganz normal – So ein Theater am Dorffest“ wird der entsprechende bäuerliche Schwank von Fritz Klein aufgeführt. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

„Das ist etwas ganz Neues, ein tolles Projekt. Die Musik ist im Stück integriert, damit ist Spaß garantiert“, schwärmt Ströhle. Und selbst für die Regisseurin Caroline Karrer – sie spielt selbst mit – ein absolutes Novum. Damit ist der Dorffest-Samstag jedoch noch lange nicht beendet, denn für den musikalischen Ausklang sorgt die Gruppe „Geburta Mucke“.

So geht es beim Dorffest am Sonntag und Montag weiter

Dann haben die fleißigen Helfer viel zu tun, denn traditionell beginnt der Dorffest-Sonntag um 10 Uhr mit einem Zelt-Gottesdienst und dem anschließenden Frühschoppen, den die Benistobler Musikanten musikalisch umrahmen werden. Ab etwa 14 Uhr wird der MV Homberg-Limpach für Unterhaltung sorgen. Zwischen 10.30 und 14 Uhr wird ein Kinderprogramm angeboten. Am Montag beginnt um 18 Uhr der Feierabendhock. Zunächst spielt der MV Roggenbeuren, ab 20 Uhr der MV Ettenkirch.