Zwei Versuche des sogenannten Enkeltrickbetrugs sind bei der Polizei am Dienstagnachmittag angezeigt worden. Gegen 13 Uhr erhielt ein 65-jähriger Mann aus der Gemeinde Deggenhausertal den Anruf einer unbekannten Frau. Sie behauptete, sie sei die Nichte. Die Anruferin gaukelte vor, sie habe soeben einen Verkehrsunfall gehabt. Zur Schadensregulierung benötige sie 40 000 Euro.

65-Jähriger fällt nicht auf angebliche Nichte herein

Dem 65-Jährigen kam die Sache seltsam vor, er befragte seinen hinzukommenden Neffen und ging nicht weiter auf die Forderung der Anruferin ein, wie die Polizei weiter mitteilt.

Anrufer überredet 82-Jährige zum Geldabheben

Im zweiten Fall wurde gegen 14.30 Uhr eine 82-jährige Frau in Bermatingen von einem Anrufer kontaktiert, der sich als Enkel ausgab und um 30 000 Euro Bargeld bat, da er etwas auf einer Messe kaufen wolle.

Zum Glück kein finanzieller Schaden

Dem Anrufer gelang es, die 82-Jährige dazu zu bewegen, einen größeren Bargeldbetrag von der Bank abzuheben. Einer Bankangestellten gegenüber, die wegen der hohen Bargeldsumme misstrauisch geworden war, gab die Seniorin an, das Geld für den Kauf eines neuen Autos der Tochter zu benötigen. „Nur der Tatsache, dass sich der Unbekannte Täter nicht mehr meldete, dürfte es zu verdanken sein, dass kein finanzieller Schaden entstand“, heißt es im Polizeibericht.

Tipps auf Internetseiten der Polizei

Die Polizei weist eindringlich auf die weitverbreitete Betrugsmasche des Enkeltricks hin: Insbesondere ältere Mitbürger sollen über das perfide Vorgehen der Betrüger aufgeklärt werden. Informationen dazu finden sich im Internet auf den Seiten der Polizeilichen Kriminalprävention: www.polizei-beratung.de

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €