Nachdem die bisherige Leiterin des Ordnungsamts, Sabrina Schorer, im Mutterschutz ist, wird seit 1. Oktober der 27-jährige Simon Günter als Amtsleiter eingearbeitet. Nach dem Fachabitur in Saulgau, der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und dem Studium zum gehobenen Verwaltungsdienst in Ludwigsburg war Günter stellvertretender Fachbereichsleiter des Bauverwaltungs- und Baurechtsamtes der Stadt Pfullendorf.

Simon Günter soll perspektivisch das Hauptamt übernehmen

Günter will seinen Beitrag leisten, die Gemeinde weiter voranzubringen und weiterzuentwickeln: „Ich möchte den persönlichen Kontakt zu den Vereinen und Bürgern beibehalten und intensivieren“, sagt der 27-Jährige, der sich ehrenamtlich beim Ortsverein Ostrach des Deutschen Roten Kreuzes und dem Fußballclub Ostrach engagiert, in seiner Freizeit Tennis und Fußball spielt und gerne reist.

Bürgermeister Fabian Meschenmoser ergänzt: „Herr Günter hat nun das Ordnungsamt übernommen und es ist perspektivisch geplant, dass er nach Ausscheiden von Peter Nothelfer das Hauptamt übernehmen soll.“

Rainer Kollmus ist der Nachfolger von Kämmerer Josef Schweizer

Und der Bürgermeister stellt einen weiteren neuen Mitarbeiter vor: „Seit 1. September ist Rainer Kollmus Nachfolger von Kämmerer Josef Schweizer. Er bringt bereits viel Erfahrung aus dem Finanzbereich mit, sodass der Start sicherlich nicht allzu schwer gefallen ist.“ Kollmus wurde 1989 im Kreis Biberach geboren. Nach der Mittleren Reife hat er eine Ausbildung im Mittleren Verwaltungsdienst in Biberach absolviert. Anschließend an Verwaltungstätigkeiten in Ulm und Bad Buchau, war er ab Mitte 1995 in verschiedenen Ämtern der Gemeinde Salem tätig – unter anderem als stellvertretender Amtsleiter in der Finanzverwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ich möchte die erfolgreiche Arbeit meines Vorgängers weiterführen und mich für kontinuierliche, positive und ordentliche Rechnungsergebnisse bei möglichst gleichbleibenden Gebühren und Steuersätzen einsetzen“, betont Kollmus, der ehrenamtlich Schriftführer beim Kirchenchor St. Ulrich in Beuren ist und in der Freizeit gerne singt, wandert, joggt und walkt.

Sandra Scheider ist neue Ansprechpartnerin im Vorzimmer des Bürgermeisters

„Im Vorzimmer sitzt seit 14. September Sandra Scheider, meine neue Assistenz. Auch sie hat bereits Verwaltungsluft geschnuppert und begrüßt die Besucher stets mit einem Lächeln“, erzählt Fabian Meschenmoser. Die gebürtige Häflerin ist 37 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter. Nach dem Abitur hat sie an der Dualen Hochschule den Abschluss zur Diplom-Betriebswirtin gemacht.

Nach Stationen bei der Stadt Friedrichshafen und der Messe in Friedrichshafen sowie einer Stelle in einem Handwerksbetrieb möchte sie jetzt die zuverlässige und kompetente Ansprechpartnerin im Rathaus der Gemeinde Deggenhausertal sein.

„Ich bin glücklich, dass wir solch gute und motivierte Mitarbeiter gewinnen konnten und freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem verjüngten Rathausteam“, blickt Bürgermeister Meschenmoser in die Zukunft.