Auf der Rückseite des Gebäudes soll eine Treppe ist erste Obergeschoss sowie eine Spülküche, ein Umkleideraum und ein WC angebaut werden. Weitere Außenveränderungen seien nicht geplant. Im anschließenden landwirtschaftlichen Trakt soll eine Bar eingebaut werden.

Gemeinderat Wolfgang Rößler (FW) sagte: „Ich bin froh, dass jemand das Anwesen verschönert und es ist auch gut für die Infrastruktur in Lellwangen. Aber für die Anwohner könnte es Einschränkungen geben – auch wegen der Parkplätze. Dafür wäre wohl Platz da, aber ob der ausreichend ist?“ Hauptamtsleiter Peter Nothelfer meinte, für die Ferienwohnungen müssten Parkplätze eingerichtet werden. Beim Bistro richten sich die erforderlichen Parkplätze wohl an der Bistrofläche; das entscheide jedoch das Baurechtsamt.

Biergarten im Außenbereich?

Gemeinderat Markus Rief (FW) wollte wissen, ob ein Außenbereich, ein Biergarten geplant sei. Nothelfer verwies darauf, dass es sich erst um eine Bauvoranfrage handele, eine Außengastronomie müsse erst im eigentlichen Bauantrag aufgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Ende des Jahres 1980 schloss in Lellwangen mit dem „Dorfkrug“ die letzte Gastwirtschaft. Seinerzeit wurde zunächst die alte Molke zu einem Treffpunkt umgebaut, was heute das Dorfgemeinschaftshaus ist. Im vergangenen Jahr war der Dorfplatz in Lellwangen neu gestaltet worden und hat sich zu einem kleinen Mittelpunkt entwickelt. Genau hier, neben dem Dorfbrunnen, steht das alte Gasthaus „Linde“. Würde es jetzt renoviert werden, würde der zentrale Platz in Lellwangen nahe der Kirche noch einmal aufgewertet.