Der Unfall ereignete sich gegen 3.45 Uhr als der Fahrer, der auf der Landesstraße 204 von Untersiggingen kommend Richtung Mennwangen unterwegs war, auf Höhe der Abzweigung zum Waldhuterhof, von der Straße abkam. Der Fahrer fuhr mit seinem Auto gegen einen Holz- und Stromzaun, wie die Polizei auf SÜDKURIER-Nachfrage mitteilt. Durch den lauten Knall seien Anwohner auf den Unfall aufmerksam geworden und beobachteten, wie der Fahrer das Auto verließ und sich zu Fuß von der Unfallstelle entfernte.

Polizeihubschrauber beteiligt sich an der Suche

Da aufgrund des beschädigten Fahrzeuges nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der 41-jährige Mann verletzt war und sich in einer Notsituation befand, wurde eine größere Suchaktion eingeleitet. Wie viele Einsatzkräfte vor Ort waren, konnte die Polizei nicht genau beziffern. Auch die DLRG beteiligte sich mit einer Drohne, ein Polizeihubschrauber war in den frühen Morgenstunden ebenfalls im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Unfallverursacher kehrt zu seinem Fahrzeug zurück

Die Suche blieb erfolglos. Der 41-Jährige sei dann gegen 10 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückgekehrt, teilt die Polizei weiter mit. Er war zu diesem Zeitpunkt alkoholisiert und leicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen laufen, zur Unfallursache und zur Schadenshöhe konnten noch keine genaueren Angaben gemacht werden. Der 41-Jährige wird sich wegen Verdacht auf Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht verantworten muss.