In seiner jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat den Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften für das Baugebiet „Im Hasengrund II“ in Urnau verabschiedet. Nachdem das Gremium in der Juli-Sitzung dieses Jahres die entsprechenden Dokumente für eine erforderliche zweite Offenlage gebilligt hatte, wurden die verschiedenen öffentlichen und privaten Stellungnahmen vorgestellt und die jeweiligen Stellungnahmen der Gemeindeverwaltung berücksichtigt.

Beschleunigtes Verfahren

So konnten sowohl der Bebauungsplan also auch die örtlichen Bauvorschriften beschlossen werden. Das gesamte Verfahren zur Erstellung des Bebauungsplans wurde in nicht einmal zwölf Monaten durchgezogen. Denn es handelt sich um ein beschleunigtes Bebauungsplanverfahren, das spätestens bis
zum 31. Dezember abgeschlossen sein muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei diesem Verfahren zur Beseitigung von Wohnungsnot ist die Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung vereinfacht und es entfallen der Umweltbericht, die Entwicklung aus dem Flächennutzungsplan sowie die naturschutzrechtliche Ausgleichspflicht. Im Baugebiet sollen elf Einzel- oder Doppelhäuser mit jeweils maximal zwei Wohneinheiten je Haus entstehen. Die Grundstücke sollen über eine Fortsetzung der Straße „Im Hansegrund“ als Ringstraße erschlossen werden.