Deggenhausertal – Für tolle Stimmung beim Dorffest in Limpach hat auch wieder die Blasmusik unterschiedlicher Couleur gesorgt. Zum Auftakt am Samstag lockte das Summernight-Brass-Festival eine große Zahl von Musikliebhabern auf den Festplatz neben dem Dorfgemeinschaftshaus. Beim Brass-Festival begeisterten die Gruppen "Blechwerk", "Dorfkind" und "Blechle's Buaba" die Zuhörer.

"Wir und die Leute sollen Spaß haben"

Seit gut eineinhalb Jahren spielt die Gruppe "Blechle's Buaba" zusammen und die Musiker freuen sich, beim Summernight-Brass-Festival auftreten zu können. Sie kommen aus Musikvereinen rund um Friedrichshafen. "Wir lieben die Musik, wir lieben den Sound und haben Spaß dabei", sagt Pascal Müller (links), unterstützt von Niklas Bieser.
Seit gut eineinhalb Jahren spielt die Gruppe "Blechle's Buaba" zusammen und die Musiker freuen sich, beim Summernight-Brass-Festival auftreten zu können. Sie kommen aus Musikvereinen rund um Friedrichshafen. "Wir lieben die Musik, wir lieben den Sound und haben Spaß dabei", sagt Pascal Müller (links), unterstützt von Niklas Bieser. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Niklas Bieser von "Blechle's Buaba" sprach wohl für alle Kapellen: "Das Wichtigste für uns ist, dass wir und die Leute Spaß haben. Und am Besten ist es, wenn alle mitmachen und mitklatschen und ein paar schöne Stunden genießen können."

Laue Temperaturen und leichte Brise

Der veranstaltende Musikverein Homberg-Limpach konnte von Glück sprechen, dass der heimelige Ort recht hoch gelegen ist. Während an den Gestaden des Bodensees noch brütende Hitze herrschte, waren es in Limpach laue 23 Grad und eine leichte Brise verschaffte den Festgästen Erfrischung. Die Plätze vor dem Zelt erfreuten sich deshalb auch besonderer Beliebtheit.

Musikverein bietet selbstgegrillte Burger an

Grillen im Schweiße des Angesichts: Seit vier Jahren gibt es Burger und Cheeseburger beim Dorffest. Die Burger werden auf Holzkohle gegrillt und "wir haben eine eigene Soße kreiert", erzählt Andreas Benz (rechts). Er bereitet hier mit Oliver Hahn einen Burger vor.
Grillen im Schweiße des Angesichts: Seit vier Jahren gibt es Burger und Cheeseburger beim Dorffest. Die Burger werden auf Holzkohle gegrillt und "wir haben eine eigene Soße kreiert", erzählt Andreas Benz (rechts). Er bereitet hier mit Oliver Hahn einen Burger vor. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Gleich nebenan arbeiteten die Mitglieder des Musikvereins im Schweiße ihres Angesichts. In einem eigens konstruierten Stand wurden Burger gegrillt und an dem offenen Holzkohlegrill herrschten gefühlte 50 Grad. Obgleich eifrig gegrillt wurde, bildeten sich immer wieder kleine Schlangen von Burgerfans. "Es ist schon etwas Besonderes, dass es bei einem Dorffest Burger gibt. Da warten die Leute gern auch mal etwas länger", sagte Andreas Benz, stellvertretender Vorsitzender des Musikvereins, der am Burgerstand eifrig mit anpackte.

Gäste loben familiäre Atmosphäre

Matthis Blessing aus Burg sagt:"Natürlich gehen wir jedes Jahr aufs Dorffest nach Limpach." Seine Schwester Sina findet eigentlich größere Blaskapellen besser, aber die Musik hier gefällt ihr. Matthis Blessing freut sich vor allem auf die gute Gesellschaft, die man auf dem Fest findet, und dass man sich mit vielen Leuten unterhalten kann.
Matthis Blessing aus Burg sagt:"Natürlich gehen wir jedes Jahr aufs Dorffest nach Limpach." Seine Schwester Sina findet eigentlich größere Blaskapellen besser, aber die Musik hier gefällt ihr. Matthis Blessing freut sich vor allem auf die gute Gesellschaft, die man auf dem Fest findet, und dass man sich mit vielen Leuten unterhalten kann. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Die Besucher sparten nicht mit Lob für die gute Organisation. Manfred Hirscher sagte: "Ich finde gerade die familiäre Atmosphäre hier sehr schön, man trifft sich und kann verschiedene Kapellen aus der Region hören und kennenlernen." Außerdem begrüßten es die Gäste, dass nach einer längeren Zeit das Dorffest jetzt wieder bereits am Samstag beginnt, damit mehr los ist im Dorf. Manfred Hirscher sagte, er komme wie viele andere auch an allen drei Tagen zum Fest.

Manuel Hirscher (links) aus Schönemühle und Manuel Karrer aus Unterlimpach kommen jedes Jahr zum Dorffest: "Dorffest ist Pflicht für uns, weil Junge und Alte zusammenkommen und man viele Leute trifft, die man nur selten sieht." Sie freuen sich über die Atmosphäre und dass das Summernight-Brass-Festival keinen Eintritt kostet.
Manuel Hirscher (links) aus Schönemühle und Manuel Karrer aus Unterlimpach kommen jedes Jahr zum Dorffest: "Dorffest ist Pflicht für uns, weil Junge und Alte zusammenkommen und man viele Leute trifft, die man nur selten sieht." Sie freuen sich über die Atmosphäre und dass das Summernight-Brass-Festival keinen Eintritt kostet. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Am Sonntag wurde das Fest um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst im Zelt fortgesetzt, der musikalisch durch "let's fetz church" umrahmt wurde. Nach dem Frühschoppen mit der Gruppe "Geburtamucke" gab es am Nachmittag ab 13.30 Uhr musikalische Unterhaltung durch den gastgebenden Musikverein Homberg-Limpach.

Mit einem gemütlichen Feierabendhock am Montag ab 18 Uhr, zunächst mit dem Musikverein Pfrungen und danach den Musikanten aus Wilhelmsdorf-Esenhausen, fand das Dorffest seinen Abschluss.