Seit beinahe zehn Jahren ist die Party-Band "Freibier" Garant für beste Stimmung und einen tollen Abend für die vielen Besucher aller Generationen. Mit rockig arrangierten Stücken aus den Bereichen Volksmusik, Schlager, Gassenhauer und Pop war auf Anhieb Jubel, Trubel und Heiterkeit in dem zunächst überschaubaren Saal. Doch die fetzigen Rhythmen wirkten wie ein Magnet, und so strömten die Feierwilligen in Scharen in die Mehrzweckhalle. Ebenso aufwendige wie stimmige Dekorationen, fünf Bars – einschließlich Kaffeebar – und eher sparsame Bestuhlung verbreiteten eine freundliche Atmosphäre.

Mit Leben erfüllt wurde das bunte Treiben durch die verkleideten und teilweise recht kunstvoll geschminkten Narren, die sich gerne von der Band mitreißen ließen und ausgelassen feierten. Das berühmte Tüpfelchen auf dem "I" waren die Lumpenkapellen, die das fastnachtliche Flair der Veranstaltung unterstrichen. Die Wickinger aus Neufrach, die Lumpenkapelle aus Kluftern, Shakesbier und Fötzles Brass hatten keine Mühe, mit ihren fetzigen Liedern die Ballgäste in gute Laune zu versetzen. DLRG-Vorsitzender Harald Nagel freute sich, wie sich die Halle füllte und allen ihren Spaß hatten: "Da hat sich der Aufbau, an dem 30 Personen beteiligt waren, gelohnt und auch die gut 65 während der Veranstaltung im Service Tätigen sehen ihren Einsatz als Erfolg." Denn der Gewinn aus dem DLRG-Ball kommt zu 100 Prozent der Jugendarbeit des Vereins zugute. "Für die DLRG ist es ganz wichtig, dass die Kinder schwimmen lernen und deshalb sind wir auch sehr froh, dass die Gemeinde Deggenhausertal das Hallenbad weiterhin unterhält", ergänzte Nagel.

Und er betonte, dass die DLRG im Tal überwiegend ein Kinder- und Jugendverein ist. Die Aktiven des Vereins würden sich deshalb bei dem Fest auch voll "reinhängen" und er sei dankbar, dass viele Eltern, Freunde und Bekannte beim DLRG-Ball mithelfen.