Zumeist gibt es auf Hauptversammlungen im Rahmen der vorgetragenen Berichte der einzelnen Amtsinhaber vor allem eins: reichlich Worte, Fakten und Zahlenwerk. Einen erfrischend anderen Weg ging indes der Musikverein Homberg-Limpach.

Schriftführerin Julia Reger sowie die beiden Jugendwartinnen Verena Sturm und Julia Hahn fassten ihre jeweiligen Jahresberichte in eine von Musik untermalte Bildershow, die für den einen und anderen Lacher sorgten.

Dafür gab es von Bürgermeister Fabian Meschenmoser uneingeschränktes Lob: "Normalerweise erwarte ich, auf einer Hauptversammlung von tausenden von Worten bestürmt zu werden, aber das mit den Bildern ist wirklich mal etwas erfreulich Neues."

Vorfreude auf kommende Konzerte

Vorsitzende Manuela Bodenmüller zog insgesamt für das vergangene Jahr ein positives Fazit: "Wir sind gut aufgestellt, haben viele Auswärtstermine wahrgenommen und 41 Proben durchgeführt." Auch die Leistung beim Dreierkonzert im vergangenen November konnte sich ihrer Ansicht nach durchaus hören lassen. "Mit unserem Stück 'Afrika Jambo' haben wir sicherlich einen der Höhepunkte des Abends geboten", so Bodenmüller weiter.

Personell wie musikalisch sei man sehr gut aufgestellt. Es herrsche eine gute Stimmung in der Kapelle und im Verein insgesamt. Daher freue man sich auf die kommenden Auftritte, die sicher wieder für zahlreiche Höhepunkte sorgen werden, ist sich Bodenmüller sicher. Mit Wehmut wurde Elmar Reischs Ankündigung aufgenommen, sich aus der Leitung der Jugendkapelle zurückziehen zu wollen.

Bürgermeister Fabian Meschenmoser (hinten links) steht buchstäblich sowohl hinter dem frisch verstärkten Vorstandsteam, als auch dem Förderverein-Vorstand: Manuela Bodenmüller (von links), Silke Fischer, Dagmar Felix, Andreas Benz sowie Julia Reger.
Bürgermeister Fabian Meschenmoser (hinten links) steht buchstäblich sowohl hinter dem frisch verstärkten Vorstandsteam, als auch dem Förderverein-Vorstand: Manuela Bodenmüller (von links), Silke Fischer, Dagmar Felix, Andreas Benz sowie Julia Reger. | Bild: Jan Manuel Heß

Terminlich ist auch dieses Jahr wieder einiges geboten, wie die Vorsitzende berichtet. Am 12. Mai begleitet die Kapelle die Prozessionsreiter beim Georgiritt und am 3. Juni wird auf dem Höchsten zum Feierabendhock aufgespielt.

Am 20. Juni umrahmt der Musikverein die Fronleichnamsprozession und das im Anschluss stattfindende Pfarrfest in Limpach. Auf möglichst gutes Wetter hofft man am 21. Juni, wenn das alljährliche Serenadenkonzert auf dem Höchsten ansteht.

Das Schlosshofkonzert in Markdorf steht am 3. Juli auf dem Programm. Groß gefeiert wird vom 3. bis 5. August beim Dorffest in Limpach.

Wahlen verlaufen problemlos

Übersichtlich ging es bei den anstehenden Wahlen zu, es galt fünf Personen auf sechs Ämter zu verteilen. Nach elf Jahren sowohl als Kassenwart des Musikvereins, als auch des Fördervereins, hatte Josef Baur angekündigt, nicht wieder kandidieren zu wollen.

Kein Grund zur Sorge für Manuela Bodenmüller, denn mit Querflötistin Silke Fischer konnte als Nachfolgerin gefunden und gewählt werden, ebenso im Förderverein, hier wurde Kathrin Klein zur Nachfolgerin gewählt. In seinen Ämtern bestätigt als stellvertretender Vorsitzender im Musik- und Förderverein, wurde Andreas Benz.