„Das Stück aus der Feder von Hans-Jürgen Netz und Reinhard Horn ist wie ein Minimusical aufgebaut, mit richtig schönen Liedern“, sagt Elfriede von Ow-Haag. Musikalisch unterstützt wird das Krippenspiel durch den Kinderchor unter Leitung von Wilfried Knorr. „Lieder und Sprechszenen wechseln sich immer ab, das lockert das Stück sehr auf“, erklärt die Regisseurin weiter. Gut acht Mal haben sie das Stück in den vergangenen vier Tagen geprobt und alle sind zuversichtlich, dass zur Aufführung der Text auch richtig sitzt. „Es ist schon von Vorteil, wenn in der Gruppe Erfahrene und Anfänger dabei sind, das gibt gerade den neuen etwas Sicherheit und die Älteren können was weitergeben“, sagt Elfriede von Ow-Haag.

Die Engel Amelie (von links) und Marie sowie Lena als Josef und Anna als Maria.
Die Engel Amelie (von links) und Marie sowie Lena als Josef und Anna als Maria. | Bild: Jan Manuel Heß

Alle haben sichtlich Spaß bei der Probe

Die beiden Engel Amelie und Marie sind die Jüngsten in der Gruppe und haben sichtlich Spaß bei der Probe: „Es macht Spaß, so ein Stück in der Gruppe einzustudieren“, erzählt Amelie – „außerdem mag ich das Engelskostüm“. Marie ist sich sicher, dass sie zur Aufführung schon etwas nervös sein wird, „doch damit werde ich bestimmt klar kommen, meinen Text kann ich ja schon“. Fabian ist Hirte und freut sich auf die Stelle am Feuer: „Die sitzt bei mir schon ganz gut, aber die restlichen schaffe ich auch.“ Sein Hirten-Kollege Jonas sieht es ähnlich: „Ich bin am Anfang immer etwas aufgeregt, aber von Probe zu Probe wird es besser und am Heiligen Abend wird es richtig gut.“ Beginn der Aufführung ist um 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren