Motivation ist alles: "Das war ein Traumtor!", "tolle Parade, Junis!", "aufpassen, das war zuviel gepokert – aber weiter geht's!": Das sind nur einige Zurufe, die der engagierte Trainer der Spielgemeinschaft (SG) Hödingen, Lothar Auer, seinen Spielern vom Spielfeldrand zuruft. Überall auf dem Fußballplatz des Sportvereins Deggenhausertal (SVD) sind Trainer, Betreuer und Eltern sehr aktiv am Rande der Auslinie, um die Spieler bei den Josef-Mutter-Jugendtagen zu unterstützen, zu fordern, zu loben und zu Höchstleistungen anzuspornen.

Recht diszipliniert geht es bei der Vorbereitung der TSG Ailingen auf das nächste Spiel vor. Trainer Matthias Meschenmoser bespricht die Aufstellung und spornt an, schnell nach vorne zu spielen und nicht zu viel zu dribbeln.
Recht diszipliniert geht es bei der Vorbereitung der TSG Ailingen auf das nächste Spiel vor. Trainer Matthias Meschenmoser bespricht die Aufstellung und spornt an, schnell nach vorne zu spielen und nicht zu viel zu dribbeln. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Nach dem Spiel wird intern diskutiert. Der 10-jährige Lennert von der SG Hödingen: "Wir haben gewusst, dass wir nicht mehr viel machen konnten, weil wir 0:5 zurücklagen, aber wir haben nicht aufgegeben." Und Jonas ergänzt: "Wenn wir verloren haben, haben wir als Team verloren und wir gewinnen auch als Team." Die Kinder spielen seit fünf Jahren Fußball. Der Kleinste im Team ist Torwart und meint, er sei dafür sehr schnell und habe vor allem keine Angst, wenn der Ball kommt.

Rund 60 Mannschaften am Start

Am Jugendturnier beteiligen sich in diesem Jahr rund 60 Mannschaften mit mehr als 600 Spielern. "Die Kinder sind stolz, auf so einem tollen Platz spielen zu können und es bleibt ewig in Erinnerung, an so einem Turnier teilgenommen zu haben", sagt der Jugendleiter der SV Deggenhausertal, Thomas Gäng. Und von Elternseite wird ergänzt, dass es für die Kinder ein ganz besonderes Erlebnis sei, wenn sie aus der Kabine kommen – wie die Großen.

Die Spieler der SG Fischbach-Schnetzenhausen rechnen sich gute Chancen für das Erreichen des Halbfinals aus. Trainer Dragan Novukovic ermuntert sie, Spaß am Fußball zu haben.
Die Spieler der SG Fischbach-Schnetzenhausen rechnen sich gute Chancen für das Erreichen des Halbfinals aus. Trainer Dragan Novukovic ermuntert sie, Spaß am Fußball zu haben. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Ohne Mithilfe der Eltern nicht möglich

Das Startgeld für die einzelnen Mannschaften wird für die Beschaffung von Urkunden und Medaillen eingesetzt. Der mögliche Erlös aus der Bewirtung während der Jugendtage komme der Jugendförderung beim SVD zugute. Das Bewirtungsteam besteht aus Eltern der Spieler des Sportvereins und wird von den Elternvertretern Alexandra Holste, Sandra Schwelling und Margot Trübenbacher organisiert. "Ohne den Einsatz der Eltern wäre die Bewirtung und Logistik gar nicht möglich – sie entlasten den Vorstand nachhaltig", sagt der Vorstandvorsitzende des SVD, Wolfgang Rößler. Während der Jugendtage seien mehr als 100 Ehrenamtliche im Einsatz und dafür sei man im Verein sehr dankbar.

Eltern und Trainer sowie Spieler anderer Mannschaften feuern die Spieler auf dem Feld an und geben Tipps für die nächsten Spielzüge.
Eltern und Trainer sowie Spieler anderer Mannschaften feuern die Spieler auf dem Feld an und geben Tipps für die nächsten Spielzüge. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Völkerball bietet auch Nicht-Kickern was

Ein weiterer Höhepunkt als Ergänzung zu den Jugendtagen ist das traditionelle Völkerball-Turnier. "Diese alte Schulsportart ist sehr beliebt, auch weil jeder mitmachen kann – Jungen und Mädchen oder gemischte Mannschaften, Junge und Alte", sagt Rößler. Damit wolle man auch Nichtfußballern etwas bieten.

Derweil sitzt Dragan Novukovic, Trainer der SG Fischbach-Schnetzenhausen, mit seinen Jungs auf der Tribüne: "Jetzt konzentriert euch, ihr habt toll gespielt,. Wenn ihr weiter mit Spaß Fußball spielt, könnt ihr ins Halbfinale kommen." Sein Sohn Dejan, Spielführer, meint: "Wir haben jetzt unser letztes Spiel. Nachdem wir zwei Mal gewonnen und einmal verloren haben, brauchen wir jetzt noch einen Sieg, um das Halbfinale zu erreichen – wir haben sehr gute Chancen, weil wir ein echtes Team sind."