Der Förderverein Deggenhausertal hat bei seiner Jahresversammlung Bilanz gezogen.

Tourismusfreundlich, dem Naturschutz zugewandt, ehrenamtlich engagiert: So kann man die Aktivitäten des Fördervereins Deggenhausertal bezeichnen, der unter dem Vorsitz von Siegfried Kopp im Gasthaus "Adler" in Deggenhausen seine Jahresversammlung hielt. Von seinen Aktivitäten profitieren auch Einheimische.

Wie beim Gewerbetag 2017. Strahlendes Wetter und originelle Aktivitäten ließen die Veranstaltung zum gelungenen Event werden, sagte Schriftführerin Kathrin Reger. 30 Unternehmen hatten sich beteiligt, Programm und Mitmachaktionen geboten, unter anderem von Feuerwehr, Camphillgemeinschaft und Familientreff. "Alles wurde mit Begeisterung angenommen", erinnert sich Reger. Positive Rückmeldungen gab es auch nach der Ostereieraktion der AG Tourismus für Gäste und Einwohner auf dem Premiumweg, der in rund zwei Wochen wiederholt wird. Die Sortengärten bekommen neue Beschilderungen mit Beschreibung der Pflanzen.

Geht man davon aus, dass die Außen- und Nachwirkung des Gewerbetags "unbezahlbar" ist, musste der Förderverein wegen des diesmal intensivst beworbenen Gewerbetags ein Minus hinnehmen. Dank des Polsters glitt der Verein jedoch nicht in die roten Zahlen, sagte Kassierer Stefan Illison. Einen Gewinn machte der Förderverein dennoch: 15 neue Betriebe sind aufgrund des Gewerbetags nun Neumitglieder.

Bürgermeister Fabian Meschenmoser dankte dem Vorstand im Namen der Gemeinde. Man sei mit ihm eng verzahnt, verwies er auf gemeinsame Besprechungen und Termine. "Es geht was vorwärts", sagte er mit Blick zurück auf ein sehr bewegtes Jahr und in die Zukunft. Die Beschilderungen der Sortengärten seien im Gang, den ersten Baumschnitt gab es, Nachpflanzungen seien vorgesehen.

"Es lohnt sich, dort hinzugehen", verwies Beisitzer Albert Scherer auch auf den Feldfrucht-Sortengarten mit 40 Gemüse- und Getreidesorten in Limpach, um den sich Siegfried Kopp sehr mühe. Kopp stellte mit Merlin Poser einen jungen Mann vor, der beim Baumschnitt in den Sortengärten helfe und sich auch beim im Herbst geplanten Fest beim Sortengarten einbringen will. Es sei dem Förderverein ein Anliegen, die Sortengärten mit Raritäten zu erhalten, zu denen auch ein Flyer geplant sei.

Scherer zog eine Bilanz zum Schaukelweg, der vor rund neun Jahren initiiert wurde. Gab es in den ersten Jahren viele Probleme mit Vandalismus, wurde es jährlich besser. Außer den üblichen Reparaturen und Verschleiß habe man keine Probleme mehr. Der Weg sei nach wie vor ein großer Renner und werde 14-tägig von Anton Felix betreut, der nicht einmal Mitglied sei. "Er ist eine große Stütze. Kleine Sachen repariert er selbst", ergänzte Kopp. Schön sei, dass alles funkioniere, ohne dass man lange um Hilfe bitten müsse.

Wanderführer Hugo Heigle hatte für den Förderverein 24 Wanderungen mit 417 Teilnehmern geführt und war dafür 68 Stunden unterwegs, unterstützt von Hermann Mayer. Im Schnitt wanderten 18 Personen pro Wanderung mit. Hinzu kamen noch 18 private Wanderführungen. Nur wenige Feriengäste liefen mit. Das führte er auf mangelnde Werbung seitens der Gastgeber und den nur sporadischen Hinweis im Mitteilungsblatt zurück. Bürgermeister Meschenmoser will sich darum kümmern.

Die von Heigle beanstandeten, beschädigten Schilder für die Wanderwege lägen bereits im Bauhof. In den vergangenen zwei Wochen habe man mit dem Austausch begonnen. 500 Stunden war der Bauhof für den Erhalt der Wanderwege 2017 unterwegs, so Meschenmoser. Bei den großen Strecken sei nicht alles auf einmal leistbar und man benötige die Meldungen der Wanderpaten, wenn etwas kaputt sei.

Dank der Hilfe der Familie Klawitter in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Bauhofleiter Josef Hauke sei auch der gut angenommene Franziskusweg wieder auf Vordermann gebracht worden, informierte Kopp. Der Vorsitzende wurde wie sein Team einstimmig wiedergewählt.

Dass sich der Aufwand lohnt, wurde durch den Vortrag von Sylva Westermann von der Tourismusgemeinschaft Gehrenberg-Bodensee bestätigt. Die Übernachtungen in Deggenhausertal sind um 5000 auf rund 77 000 gegenüber 2016 gestiegen.

Der Verein

  • Vorsitzender des Fördervereins Deggenhausertal ist Siegfried Kopp, sein Stellvertreter Armin Durner, Kassierer ist Stefan Illison, Schriftführerin Kathrin Reger, Beisitzer sind Daniel Schwarz (neu), Adolf Stecher, Albrecht Römer, Peter Heusel, Albert Scherer, Achim Kotte und Cornelia Wauer. Kassenprüfer sind Marc Brodbeck und Raimund Silbereis (neu).
  • Die Einlegeblätter der Selbstvermarkter für die Infomappe müssen der Gemeindeverwaltung bis 20. März vorliegen.
  • Die nächste Betriebsbesichtigung findet bei der Firma Bodan in Überlingen am Montag, 9. April, um 16 Uhr statt. (keu)