Deggenhausertal – Wenn am Sonntag, 26. Mai im Deggenhausertal der Gemeinderat neu gewählt wird, dann haben die Bürger die Auswahl zwischen Kandidaten der CDU und der Freien Wähler. Die SPD Deggenhausertal stellt keine Kandidaten mehr, so dass sich der Gemeinderat zum ersten Mal seit rund 40 Jahren aus zwei Parteien zusammensetzen wird.

Jehle und Fischer verabschieden sich

Die derzeitigen SPD-Gemeinderäte Jochen Jehle und Heike Fischer verabschieden sich; Jehle nach 25 Jahren, Fischer nach acht Jahren. "Es war jetzt einfach an der Zeit aufzuhören. Nach so vielen Jahren schleift sich das Engagement auch ab", räumt Jehle ein, der weiterhin für den Kreistag kandidiert, dem er seit 16 Jahren angehört. Heike Fischer beendet aus gesundheitlichen Gründen ihr kommunalpolitisches Engagement.

Das könnte Sie auch interessieren

Ortsverein wurde 1973 gegründet

Der SPD-Ortsverein, der 1973 gegründet wurde, hat derzeit noch drei aktive Mitglieder: Jochen Jehle, Peter Hilmes und Werner Konstanzer. "Wir sind zwar mehr Mitglieder, aber einige sind nicht mehr aktiv oder wohnen weiter weg", sagt Gründungsmitglied Werner Konstanzer, der selbst fünfmal für den Gemeinderat kandidiert hat. Peter Hilmes sei laut Jehle ab 1976 als erster SPD-Gemeinderat im Deggenhausertal im Gremium gesessen. Auch habe die SPD mit Waltraud Felix die erste Frau im Gemeinderat gestellt.

"Wenn kein Genosse mehr kandidieren möchte, wird es schwierig", so Konstanzer. Auch die Mitgliederversammlungen werden kaum noch besucht, das Interesse habe in den vergangenen Jahren stark nachgelassen. Es gebe keinen Nachwuchs, der sich für die Tätigkeit des Ortsvereins interessieren würde. "Ich denke nicht, dass wir was falsch gemacht haben, sondern dass dies leider eine ganz normale Entwicklung ist", so Jehle.

Bundes-SPD erschwert Arbeit an der Basis

Vor Ort würden sie zuwenig junge Menschen engagieren, es herrsche Politikverdrossenheit, hat Werner Konstanzer beobachtet. Die Querelen in und um die Bundes-SPD erschwere die Arbeit an der Basis. Konstanzer ist seit 46 Jahren Kassierer des Ortsvereins, über einen Austritt aus der Partei habe er nie groß nachgedacht, nur in der jüngsten Zeit habe die Motivation etwas gelitten. "Ich bin mit einigem nicht einverstanden, was die da oben machen", so Konstanzer.

Zukunft des Ortsverein ist offen

Die Zukunft des SPD-Ortsvereins ist offen. "Alles ist möglich", sagt Jochen Jehle mit Hinblick auf die nächste Kommunalwahl 2024. Ihm liegt die Gemeinde Deggenhausertal sehr am Herzen. "Und als Kreisrat bin ich ja weiterhin ansprechbar", so Jehle. In den vergangenen Jahren seien viele Ziele erreicht und Themen umgesetzt worden, die die SPD gefordert hatte.