Am Niedersonthofer See im Allgäu verbringen derzeit 50 Kindern zwischen neun und 15 Jahren sowie 15 Gruppenleiter zwölf Tage im Ferienlager der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) Deggenhausertal.

Von Kartenspielen bis Henna-Tattoos

„Es gibt viele spannende und erlebnisreiche Aktivitäten, etwa die Klassiker Karten spielen, Tischtennis und Fußball bis hin zu Henna-Tattoos“, berichtet Lukas Blessing vom Leitungsteam.

Eine Runde Gesellschaftsspiele kann auch mal ganz lustig sein; von links: Robin, Celine, Anton, Isabel und Sebastian.
Eine Runde Gesellschaftsspiele kann auch mal ganz lustig sein; von links: Robin, Celine, Anton, Isabel und Sebastian. | Bild: Wolf-Dieter Guip

Beliebt seien auch Gruppenspiele, bei denen Teams gegeneinander antreten. Aber auch Nachtwanderungen sowie Ausflüge zum See oder in die Stadt kommen seinen Angaben zufolge bei den Teilnehmern gut an.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Ferienfreizeiten, wie sie auch vom Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) in Form von Zeltlagern in Schwende sowie in Benistobel im Deggenhausertal oder in Seemoos bei Friedrichshafen angeboten werden, und die Ferienspiele, die heute in vielen Gemeinden angeboten und gut genutzt werden, sind wichtige, meist ehrenamtlich ausgeführte Aktivitäten, die zu einer sinnvollen Freizeitnutzung in den Ferien dienen.

Gruppenleiter leisten viel

Sie sind keine Beschäftigungstherapie, sondern haben einen erlebnispädagogischen Hintergrund, fördern das soziale Verhalten, die Motivation der Kinder und deren Kreativität. Blessing legt auch großen Wert auf die Feststellung, dass dieses tolle Angebot ohne den Einsatz der ehrenamtlichen Gruppenleiter, die zwei Wochen ihres Urlaubs aufbringen und viel Einsatz leisten, nicht möglich wäre. Er freut sich auch über das Vertrauen der Eltern und dankt den Sponsoren und Gönnern, die einen wichtigen Beitrag leisten.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir bekommen beispielsweise kostenloses Biogemüse vom Gemüsehof Müller aus Stetten und unser Brot komplett von der Bäckerei Baader“, freut sich Blessing. Nur so sei es möglich, dass viele Kinder in den Sommerferien in den Genuss der beliebten Freizeiten kommen. Und dass die Erlebnisse von langer Dauer sind, beweist die Tatsache, dass viele der heutigen Gruppenleiter früher selbst als Kinder mit der KJG unterwegs gewesen sind.