Das Deggenhausertal kann weiter wachsen, zwei Neubaugebiete wurden in feierlichem Rahmen an die Gemeinde übergeben. Bürgermeister Fabian Meschenmoser hob die äußerst zügigen Erschließungsarbeiten durch die EnBW-Tochter RBS Wave und das Ingenieurbüro Langenbach aus Überlingen hervor: "In Rekordzeit sind die beiden Baugebiete seit dem Spatenstich im August 2016 entstanden. RBS Wave hat unter Beweis gestellt, dass sie es können." 2,2 Millionen Euro investierte die Gemeinde in das Vorhaben, das noch unter Alt-Bürgermeister Knut Simon auf den Weg gebracht wurde.

Die beiden Neubaugebiete befinden sich in Deggenhausen "Zur alten Mühle" und in Wittenhofen am "Haldenweg". Insgesamt umfassen die beiden Gebiete eine Fläche von 1,6 Hektar. Dabei hat für Meschenmoser jedes der Gebiete seine speziellen Eigenschaften: "Die Bauplätze hier am Haldenweg bestechen besonders durch ihre Hanglage und den schönen Blick in das Deggenhausertal." Und: "Die Bauplätze in Deggenhausen sind dafür eher etwas ruhiger, aber auch sehr idyllisch."

27 Plätze auf 1,6 Hektar Land

Bereits ab der kommenden Woche beginnt die öffentliche Ausschreibung der ersten Grundstücke über die Internetseite der Gemeinde sowie über das Gemeindeblatt. Sechs der insgesamt zwölf Bauplätze in Wittenhofen sowie acht der insgesamt 15 Grundstücke in Deggenhausen können dann erworben werden. Zusammen mit Hauptamtsleiter Peter Nothelfer geht Meschenmoser von einem großen Interesse aus und erwartet einen entsprechenden Andrang: "Da werden sicherlich eine Menge Anfragen bei Peter Nothelfer eingehen."

Meschenmoser erwartet, dass bereits im Juni im Gemeinderat die ersten Grundstücke vergeben werden können. Die andere Hälfte der Grundstücke soll ab Frühjahr 2018 vergeben werden. Stefan Kempf von der EnBW lobte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den beteiligten Firmen: "Wir haben sowohl hier in Wittenhofen als auch in Deggenhausen sehr moderne Stücke Infrastruktur geschaffen." Es wurden Gasleitungen, Lehrrohre für Glasfaser sowie Voraussetzungen für moderne LED-Straßenbeleuchtung gelegt. Altbürgermeister Knut Simon zeigte sich sehr zufrieden mit der Entwicklung: "Diskussionen und viele Bedenken wegen der Hanglage hatte es speziell beim Baugebiet hier in Wittenhofen gegeben", sagte er. Aber: "Jetzt kann das Deggenhausertal einfach nur froh sein, diese beiden Neubaugebiete mit den insgesamt 27 Bauplätzen zu haben."

Neubaugebiete

Der Spatenstich für die jetzt eingeweihten Neubaugebiete war im August 2016. 2,2 Millionen Euro investierte die Gemeinde in die Neubaugebiete, die zusammen 1,6 Hektar groß sind. Im Gebiet "Haldenweg" in Wittenhofen sind zwölf Bauplätze entstanden. In Deggenhausen "Zur alten Mühle" stehen 15 Bauplätze zur Verfügung. Ab kommenden Montag, 3. April, kann sich bei der Gemeinde für die Bauplätze beworben werden. Informationen im Internet: www.deggenhausertal.de