Der Musikverein Deggenhausen-Lellwangen schippert in ruhigen Gewässern, so der Grundtenor der Hauptversammlung. Mit Dirigent Jens Hacker, der im vergangenen Jahr den Taktstock übernahm, habe man sich nicht nur musikalisch stark weiterentwickeln, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl stärken können, erklärte der Vorsitzende Otto Kopp. Deutlich zum Ausdruck sei dies beim großen Dreierkonzert der Deggenhausertaler Musikvereine im vergangenen November gekommen, wo man mit dem River-Dance-Thema für einen der musikalischen Höhepunkte an dem Abend sorgte. "Man richtig gemerkt, mit wie viel Spaß und Freude alle Musiker dabei waren", so Kopp weiter.

Bürgermeister Fabian Meschenmoser (links) und Vereinsvorsitzender Otto Kopp (rechts) freuen sich über die im Amt bestätigte Führungsriege des Fördervereins: Gotthard Lindbüchl (von links), Iris Meschenmoser, Christina Hiestand und Rainer Hößler.
Bürgermeister Fabian Meschenmoser (links) und Vereinsvorsitzender Otto Kopp (rechts) freuen sich über die im Amt bestätigte Führungsriege des Fördervereins: Gotthard Lindbüchl (von links), Iris Meschenmoser, Christina Hiestand und Rainer Hößler. | Bild: Jan Manuel Heß

Auch Dirigent Jens Hacker zog eine positive Bilanz über die Zusammenarbeit mit der Kapelle. Er verglich den Verein mit einem Schiff – dem er den Namen "MVDL" gab – und sammelte zu anfangs erst einmal Eigenschaftswörter von den Musikern zu den einzelnen Registern ein. Von phänomenal, über verschlafen bis hoch motiviert reichte die Palette. Diese platzierte er dann in seine launig vorgetragene Lob- und Kritikrede. Die Heiterkeit mit der die Rede vorgetragen, aber auch aufgenommen wurde, spiegelte den neuen Gemeinschaftsgeist tatsächlich wieder. "Als ich kam, fand ich 45 gut ausgebildete Musiker vor, daraus wurde ein Orchester von 45 Menschen, die gemeinsam spielen", resümierte Hacker. Doch trotzdem müsse weiterhin an der Verbesserung der Abstimmung und der Abläufe gearbeitet werden, was die Aufgabe für die Zukunft sei und er schloss mit den Worten: "Ich bin Stolz auf meine Mannschaft."

DJ-Night ist gut angekommen

Einen guten Anfang machte man im vergangenen Jahr mit der neuen DJ-Night zum Maifest-Wochenende, die trotz der Konkurrenz des Blütenfests in Oberteuringen, gut besucht war, dazu der Vorsitzende des Fördervereins, Gotthard Lindbüchl: "Wir haben definitiv noch Luft nach oben, aber ich denke, wir sind da auf einem guten Weg und ich freue mich schon auf dieses Jahr." Ebenfalls im Mai steht ein weiterer Höhepunkt an, die musikalische Begleitung des Georgiritts in Limpach. Insgesamt vier Platzkonzerte – 7. Juni, 5. Juli, 2. August sowie 6. September – möchte man in diesem Jahr veranstalten, jedoch "immer unter der Voraussetzung, dass das Wetter mitspielt", wie Kopp weiter ausführte. Den Abschluss des Jahres bildet das Adventskonzert am 8. Dezember. Organisatorisch wird man sich am Apfeltag, dem 22. September, – der Auftakt zu den Apfelwochen der Tourismusgemeinschaft Gehrenberg-Bodensee – engagieren, der erstmals im Deggenhausertal stattfinden wird.