In seiner jüngsten Sitzung nahm der Daisendorfer Gemeinderat des Wasserbericht für das Jahr 2019 zur Kenntnis. Alexander Belard vom Stadtwerk am See berichtete über den Zustand der Wasserversorgung in Daisendorf. Seit dem ersten April 2018 ist das Stadtwerk am See für die vollständige und dauerhafte Betriebsführung der Daisendorfer Wasserversorgung verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Über zehn Kilometer Versorgungsleitungen

Belards Bericht führte Versorgungsleitungen mit einer Länge von 10,256 Kilometern und eine Länge für die erfassten Hausanschlüsse von 6,343 Kilometer auf. Über einen Pumpwerk und zwei Hochbehälter werden 364 Haushalte mit Frischwasser versorgt. Über das Gemeindegebiet verteilt kommen 55 Hydranten hinzu.

Einer der beiden Daisendorfer Trinkwasser-Hochbehälter Am Gärtlesberg hat ein Fassungsvermögen von 300 Kubikmeter.
Einer der beiden Daisendorfer Trinkwasser-Hochbehälter Am Gärtlesberg hat ein Fassungsvermögen von 300 Kubikmeter. | Bild: Mardiros Tavit

Von der Jahresförderung von 93 207 Kubikmeter (Vorjahr: 86 524) wurden 77 026 Kubikmeter (80 916) in Rechnung gestellt. Die Differenz von 16 181 Kubikmeter (5608) musste als Verlust hingenommen werden. Belard führte die Menge auf die zwei Rohrbrüche im Berichtsjahr zurück.

Wasserverlust von 0,17 Kubikmeter pro Kilometer und Stunde

Das Stadtwerk am See ermittelte einen spezifischen Wasserverlust von 0,17 Kubikmeter pro Kilometer und Stunde. „Das ist der Wert, mit dem sich die Wasserbetriebe vergleichen“, erläuterte Belard. Für eine Gemeinde von der Struktur wie Daisendorf gelte ein Wert von unter 0,07 als geringer Wasserverlust. Mit einem Wert von über 0,15 hatte die Gemeinde hohe Wasserverluste aufzuweisen.

Mühselige Suche nach kleinem Rohrbruch

Die Suche der beiden Rohrbrüche in den Versorgungsleitungen habe sich mitunter als sehr mühselig erwiesen. „Der Bruch im Säntisblick war nur sieben Millimeter groß“, so Belard. Dieser musste auf über zehn Kilometer Länge gefunden werden. Dafür wurden akustische Geräte eingesetzt, um den unerwünschten Abfluss zu finden.

Wasserqualität ist sehr gut

Die Wasserqualität des Daisendorfer Wasser sei sehr gut. Dies haben die Untersuchungen nach den Parametergruppen A und B ergeben. Mit 4,0 Milligramm auf ein Liter liegt der Nitratwert weit unter dem Grenzwert von 50. In den Förderkapazitäten weist das Wassersystem genug Kapazitäten auf, so dass die Versorgung auch bei einem Totalausfall sichergestellt ist.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €