Das Weihnachtsständchen des Musikvereins Daisendorf/Stetten ist gute Tradition geworden. Auch dieses Jahr sind mehrere Hundert Bürger in den Patengemeinden des Musikvereins der Einladung zu den Rathausplätzen in Daisendorf und Stetten gefolgt. Von Jahr zu Jahr kommen mehr Bürger aus den Kleingemeinden, um sich gemeinsam in Weihnachtsstimmung zu bringen.

Bild: Mardiros Tavit

In Daisendorf begann das kleine Weihnachtskonzert noch in der Dämmerung als die Musikkapelle unter der Leitung ihres Dirigenten Michael Menzinger "Westminster Hymn" zum Auftakt einstimmte. Tom Wagener, Vorsitzender des Musikvereins, begrüßte die vielen Besucher und dankte allen Freunden, Gönnern und Zuhörern für die Unterstützung. "Besonders möchte ich unseren Familien, Partnern und Kindern danken", sagte er, denn sie müssten für die Proben und Auftritte viel Verständnis aufbringen. An die Zuhörer gerichtet sagte er: "Ihre Freude an unserer Musik ist unser Glück".

Premiere für Daisendorfs Bürgermeisterin Jacqueline Alberti. Sie hielt heuer zum ersten Mal die Weihnachtsansprache beim Weihnachtsständchen des Musikvereins Daisendorf/Stetten.
Premiere für Daisendorfs Bürgermeisterin Jacqueline Alberti. Sie hielt heuer zum ersten Mal die Weihnachtsansprache beim Weihnachtsständchen des Musikvereins Daisendorf/Stetten. | Bild: Mardiros Tavit

Daisendorfs Bürgermeisterin Jacqueline Alberti hatte, wie so häufig in ihrem ersten Amtsjahr, eine Premiere. Sie hielt zum ersten Mal die Weihnachtsansprache vor ihrer Bürgerschaft. Neben ihrem Dank an den ehrenamtlich tätigen Bürger blickte sie auf das politische Jahr zurück. "Sie haben uns einen Vertrauensvorschuss gegeben. Nur dadurch war es möglich, wichtige Projekte, wie Breitbandverlegung oder den Kindergartenausbau, erfolgreich abzuschließen". Nach ihrer Beobachtung konnten Streitereien, die das Dorf entzweit hätten, beigelegt werden.

Daniel Heß, Stettener Bürgermeister, hielt seine Weihnachtsrede traditionell vor der Bürgerschaft beim Weihnachtsständchen des Musikvereins.
Daniel Heß, Stettener Bürgermeister, hielt seine Weihnachtsrede traditionell vor der Bürgerschaft beim Weihnachtsständchen des Musikvereins. | Bild: Mardiros Tavit

Auch Stettens Bürgermeister Daniel Heß blickte auf die vergangenen Monate zurück. "Ein herzliches 'Vergelt's Gott' an alle, die sich innerhalb und außerhalb der Gemeindegrenzen für das Wohl von Stetten und seinen Bürgerinnen und Bürgern eingebracht haben", sagte er. "Wirklich Weihnachten ist dann, wenn die Stille der Heiligen Nacht in unser Herz gefunden hat", schloss Heß seine Ansprache ab. So kam es dann auch. Unter Wunderkerzenschein wurde "Stille Nacht, Heilige Nacht" gemeinsam eingestimmt.

Der traditionelle Abschluss des Weihnachtsständchen freut besonders die Kinder. Werden doch zu "Stille Nacht" Wunderkerzen entzündet.
Der traditionelle Abschluss des Weihnachtsständchen freut besonders die Kinder. Werden doch zu "Stille Nacht" Wunderkerzen entzündet. | Bild: Mardiros Tavit