Am Ende ist Bürgermeisterin Jacqueline Alberti begeistert gewesen, wie die Bürger sich an der Fortschreibung des Gemeindeleitbilds aus dem Jahr 2001 beteiligt hatten. "Dank an alle, die mitgemacht haben. Ich freue mich, dass wir was Vernünftiges hinbekommen haben", sprach sie in die kleine Bürgerrunde, die sich zur Schlussredaktion des Entwurfs im Bürgersaal eingefunden hatte. Bürger, Gemeinderäte und die Bürgermeisterin legten gemeinsam letzte Hand an den Text für das neue Leitbild an. Danach wuchs der Text von zehn auf zwölf Kapitel, wobei das letzte Kapitel Vorgaben zur organisatorischen Umsetzung enthält.

Bürgermeisterin will ihre Arbeit am Leitbild messen lassen

Schon in ihrem Bürgermeisterwahlkampf vor einem Jahr hatte Alberti angekündigt, das 17 Jahre alte Leitbild Daisendorfs in Zusammenarbeit mit den Bürgern zu modernisieren. Es soll laut Alberti als Leitfaden für die Arbeit der Verwaltung und des Gemeinderates dienen. Die Bürgermeisterin möchte an diesem Leitbild ihre Leistungen während ihrer Amtszeit messen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Voraussichtlich in seiner Sitzung am 20. November soll der Gemeinderat das Leitbild annehmen. Mit einer Bürgerversammlung begann die Arbeit an der Fortschreibung, nach der Annahme durch den Gemeinderat wird das neue Leitbild wieder in einer Bürgerversammlung vorgestellt. Danach ist die Teilnahme der Bürger gefragt.

Bürger sollen Forum mit Leben und Ideen füllen

Denn sie sollen den Gemeinderat mit entsprechenden Projekten unterstützen, wie es im Leitbild heißt: "Hierzu können die Bürger in einem Forum Projektvorschläge ausarbeiten." Wie das benannte Forum genau gebildet wird und funktionieren soll, wurde nicht festgelegt. Die Bürgermeisterin will moderierend wirken und die Daisendorfer sind aufgefordert, das Forum mit Leben zu füllen.

Das Leitbild im Internet:
http://www.daisendorf.de