Ausflügler, die mit der Bahn in Richtung Allgäu oder Bodensee unterwegs sind, sollten sich im August vorab über den Fahrplan informieren. Wie die Deutsche Bahn mitteilt, kommt es auf den Strecken von Lindau in Richtung Hergatz, Friedrichshafen und Bregenz für drei Wochen zu Gleissperrungen mit Schienenersatzverkehr (SEV).

Schienenersatzverkehr vom 8. bis 30. August

Wegen Arbeiten am Bahnknoten Lindau im Zuge der Elektrifizierung, werden die Strecken von und nach Lindau eingeschränkt. Nach Angaben der Bahn dauert die Gleissperrung von Samstag, 8. August, bis einschließlich Sonntag, 30. August. Ein Schienenersatzverkehr ist zwischen Lindau und Hergatz eingerichtet. Auch zwischen Lindau und Kressbronn sowie Lindau und Lochau-Hörbranz werden Busse eingesetzt. Die Bahn weist darauf hin, dass die Busse eine längere Fahrzeit haben als die Bahnen. Deshalb fahren sie in Lindau früher ab und kommen dort später an als die ausfallenden Züge. Rollstühle und Kinderwagen können in den Bussen mitgenommen werden, Fahrräder jedoch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeiten im Zuge der Elektrifizierung nötig

Im Einzelnen finden nach Angaben der Bahn in Reutin letzte Gleisbauarbeiten im Bereich der neuen Verkehrsstation statt. Südlich der Verkehrsstation entsteht die neue Abstell- und Tankanlage. Der Bereich Reutin erhält zudem neue Oberleitungen. Weitere Maßnahmen im Knoten Lindau betreffen den Lärmschutz – auf einer Gesamtlänge von rund 3,7 Kilometern errichtet die Bahn Schallschutzwände. Auf der Strecke nach Hergatz erneuert die Bahn auf drei Kilometern die Gleise. Auch auf der Südbahn finden im Bereich Lindau-Aeschach Oberleitungs-, Gleis- und Brückenarbeiten statt.

Informationen zum Baufahrplan gibt es im Internet unter https://bauinfos.deutschebahn.com/bayern oder über die App DB-Navigator.