Ein Blick auf die verfügbaren Zeitfenster der Landesgartenschau zeigt, wie voll es an Muttertag geworden ist. „Heute sind bis jetzt schon elf Zeitfenster mit 4400 Plätzen ausgebucht“, teilte Geschäftsführerin Edith Heppeler um 12 Uhr mit. Für den Nachmittag gab es noch freie Zeitfenster. „Wir rechnen bis zum Abend mit insgesamt zwischen 5000 und 6000 Gästen am Muttertag.“

Der Uferpark.
Der Uferpark. | Bild: Achim Mende

„Voll“ im Sinne der Landesgartenschau heißt nicht, dass hier „Gedränge“ herrscht, vielmehr stehen jedem Besucher rein rechnerisch sieben Quadratmeter zur Verfügung. So wurde es von der LGS-Geschäftsführung angekündigt.

Schwimmende Gärten und Villengärten.
Schwimmende Gärten und Villengärten. | Bild: Achim Mende

Dass sich Menschen an neuralgischen Punkten näher kommen, etwa an den Eingängen oder an der Beachbar, ist logisch. An solchen Stellen müssen die Besucher Masken tragen.

Die Beachbar.
Die Beachbar. | Bild: Achim Mende

Ein Videoclip von Samstagnachmittag an der Beachbar

Video: Hilser, Stefan

Wer halbwegs beweglich ist und auf den Gegenverkehr achtet, kommt gut an anderen Besuchern vorbei. Zu sehen sind auch LGS-Besucher, die ihre Maske am Handgelenk tragen und sie flexibel aufsetzen und abnehmen, je nach Besucherandrang.

Das könnte Sie auch interessieren

Zu den Besucherströmen auf den öffentlich zugänglichen Plätzen, auf der Promenade beispielsweise, gibt es einen Unterschied: Dort muss man kein negatives Testergebnis vorlegen. Auf die LGS dagegen kommt nur, wer sich negativ auf Corona testen ließ.

Eine Art Türsteher achtet darauf, dass nicht zu viele Besucher auf einmal den Steg der schwimmenden Gärten betreten.
Eine Art Türsteher achtet darauf, dass nicht zu viele Besucher auf einmal den Steg der schwimmenden Gärten betreten. | Bild: Hilser, Stefan

Es kamen in Überlingen in den vergangenen Tagen immer mehr Teststationen hinzu. Damit dürfte der Aufwand für die Testungen immer reibungsloser verlaufen.

Auf dem Park-and-Ride-Platz testet das Team des Testzentrums Hagnau kostenlos. Vier Leute sind im Einsatz. Das Ergebnis wird einem aufs Handy geschickt, weshalb man als Besucher seinen Weg Richtung Landesgartenschau gleich fortsetzen kann.
Auf dem Park-and-Ride-Platz testet das Team des Testzentrums Hagnau kostenlos. Vier Leute sind im Einsatz. Das Ergebnis wird einem aufs Handy geschickt, weshalb man als Besucher seinen Weg Richtung Landesgartenschau gleich fortsetzen kann. | Bild: Hilser, Stefan

Schon am Samstag bescherte das sonnige Frühlingswetter der LGS hohe Besucherzahlen. „Am Samstag zählten wir 3700 Gäste“, bilanziert Edith Heppeler.

Der Uferpark.
Der Uferpark. | Bild: Hilser, Stefan

Nach Feststellung der LGS-Geschäftsführung kommen am Nachmittag und frühen Abend oft Dauerkartenbesitzer. „Es läuft alles glatt, der Park-and-Ride-Platz auf dem Kramerareal wird sehr gut angenommen, ebenso die Teststationen, alle Abläufe sind gut eingespielt und das Feedback der Besucherinnen und Besucher ist durchweg positiv“, teilte Heppeler mit. „Es herrscht beste Stimmung.“

Die Bodenseerotunde von Achim Mende – man kann reinschauen und sich vorfreuen.
Die Bodenseerotunde von Achim Mende – man kann reinschauen und sich vorfreuen. | Bild: Achim Mende

Dauerkartenbesitzer müssen sich einmalig registrieren, ein Zeitfenster müssen sie für sich nicht buchen, sehr wohl aber ein negatives Testergebnis vorlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer an einem Tag irgendwo die LGS betreten hat, ob mit Dauerkarte oder Tagespass, bekommt einen Stempel auf den Handrücken gedrückt. Mit ihm wird er, idealerweise ohne neu anstehen zu müssen, an den Eingängen durchgewunken.