Zwei Beamte des Polizeipräsidiums Ravensburg sind am Freitagmittag mit ihrem zivilen Einsatzfahrzeug gegen ein Verkehrsschild an der B 31-neu gekracht. Der Unfall ereignete sich auf der Strecke hinter dem Waggershauser Tunnel bei Friedrichshafen in Fahrtrichtung Immenstaad. Die beiden Insassen, der 30-jährige Fahrer sowie sein 32 Jahre alter Kollege, wurden leicht verletzt. Andere Verkehrsteilnehmer waren nicht betroffen, allerdings wurde ein großes Verkehrsschild demoliert.

Auf der B 31-neu hinter dem Waggershauser Tunnel in Richtung Immenstaad ist das Auto der Polizei von der Straße abgekommen. Gut auf dem ...
Auf der B 31-neu hinter dem Waggershauser Tunnel in Richtung Immenstaad ist das Auto der Polizei von der Straße abgekommen. Gut auf dem Bild zu sehen sind auch die Träger des Straßenschildes, mit dem das Fahrzeug kollidierte. | Bild: Benjamin Schmidt

Ursache für das Unglück war nach ersten Erkenntnissen der Polizei wohl Aquaplaning. Der Fahrer sei aller Wahrscheinlichkeit nach auf nasser Fahrbahn hinter dem Waggershauser Tunnel von der Straße abgekommen und im feuchten Erdreich ins Schleudern geraten. Das Heck des Wagens prallte dabei gegen das drei mal fünf Meter große Verkehrsschild – und riss dieses mit großer Wucht um: Der Wegweiser war mit Beton im Boden verankert.

Waren die Beamten zu schnell unterwegs?

Wie schnell die beiden Polizisten in ihrem Auto unterwegs waren, konnte am Freitagnachmittag noch nicht ermittelt werden. Die beiden Insassen befanden sich zur Behandlung im Krankenhaus. Dass Reifen mit zu geringem Profil der Grund für das Aquaplaning sein könnten, schloss eine Polizeisprecherin auf Nachfrage aus. Einsatzfahrzeuge würden regelmäßig geprüft, dazu zähle auch eine Kontrolle der Reifen.

Am Unfallort leuchtete das blaue Einsatzlicht des zivilen Fahrzeugs auf dem Dach des Wagens. Zu einem Einsatz waren die Beamten allerdings nicht unterwegs. Vielmehr sei das Licht im Nachgang des Unfalls angebracht worden, um das Fahrzeug sichtbar für andere Verkehrsteilnehmer zu machen, so die Polizeisprecherin.

Das Heck des Volvo ist nach dem Aufprall auf das Verkehrsschild zerstört. Auf dem Dach des Wagens ist das Blaulicht der Polizisten zu sehen.
Das Heck des Volvo ist nach dem Aufprall auf das Verkehrsschild zerstört. Auf dem Dach des Wagens ist das Blaulicht der Polizisten zu sehen. | Bild: Benjamin Schmidt

Das Verkehrsschild war nach dem Unfall vollkommen demoliert. Große Metallträger sowie das Schild selbst lagen verbogen am Ort des Geschehens. Der Schaden am Wegweiser beläuft sich nach Polizeiangaben auf einen Betrag zwischen 5000 und 6000 Euro. Diesen wird wohl das Polizeipräsidium Ravensburg oder das Land Baden-Württemberg bezahlen. Dies müsse noch geklärt werden, so die Sprecherin der Polizei. Der Schaden am Auto beträgt etwa 12.000 Euro, die Ermittler gehen derzeit von einem Totalschaden aus.

Trotz des starken Regens kam es nach Auskunft der Polizei – Stand Freitagnachmittag – zu keinen weiteren Unfällen im Zusammenhang mit Auquaplaning oder Nässe.

Das könnte Sie auch interessieren