Die Freibäder im Bodenseekreis hatten dieses Jahr wegen der Corona-Krise einen verzögerten Start in die Saison. Statt wie gewohnt im April oder im Mai, konnten die meisten Bäder erst Mitte Juni unter Auflagen für Badegäste öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Weil das Wetter momentan mitspielt, haben sich einige Freibäder nun entschlossen, die Saison zu verlängern. Hier gibt es einen Überblick über die Bäder im Kreis.

Strandbad Langenargen

Wegen der aktuell guten Witterung schließt das Strandbad in Langenargen nicht wie vorgesehen am Sonntag, 13. September, sondern verlängert seine Öffnungszeiten bis Sonntag, 20. September. Bis dahin ist das Bad täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet, der letzte Einlass ist um 18.15 Uhr.

Klaus-Peter Bitzer, Leiter des Hauptamtes der Gemeinde Langenargen, zeigt sich zufrieden über den Verlauf der Saison 2020. „Nach den im März aufkommenden Pandemiemeldungen waren wir froh im Juni eröffnen zu dürfen“, sagt er.

„Die festgelegten drei Stunden Badezeitfenster waren regelmäßig voll. Das Angebot wurde sehr gut angenommen.“
Klaus-Peter Bitzer, Leiter des Hauptamts der Gemeinde Langenargen

Vereinzelt habe es immer wieder Herausforderungen gegeben, etwa mit der Corona-Verordnung und dem Hygienekonzept. „Es war sehr anstrengend und erforderte einen hohen Einsatz“, so Bitzer. Ein Großteil der Badegäste sei einsichtig gewesen und habe sich an die Vorgaben gehalten. „Die festgelegten drei Stunden Badezeitfenster waren regelmäßig voll. Das Angebot wurde sehr gut angenommen“, freut sich Bitzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Endgültige Besucherzahlen zur diesjährigen Saison liegen der Gemeinde noch nicht vor. Bitzer geht aber davon aus, dass es 2020 coronabedingt etwa halb so viele Badegäste gibt wie im Jahr zuvor (60 000 Besucher).

Freibäder Friedrichshafen

Auch im Frei- und Seebad Fischbach dauert die Saison dieses Jahr länger: Bis Ende September kann hier geplanscht werden. Im Oktober ist zumindest das Thermalbecken noch täglich von 16 bis 19 Uhr geöffnet.

Im Thermalbecken des Frei- und Seebades Fischbach können Badegäste dieses Jahr im Oktober täglich für drei Stunden plantschen.
Im Thermalbecken des Frei- und Seebades Fischbach können Badegäste dieses Jahr im Oktober täglich für drei Stunden plantschen. | Bild: Lena Reiner

Auch in den anderen beiden städtischen Freibädern ist in diesem Jahr Mitte September noch nicht Schluss. „Das Wellenfreibad in Ailingen und das Strandbad Friedrichshafen bleiben in dieser Saison bis zum 30. September geöffnet“, heißt es seitens der Stadt. Diese Ausnahme werde aufgrund des verspäteten Saisonstarts gemacht.

Auch das Frei- und Seebad Fischbach ist in dieser Saison länger als sonst für Badegäste geöffnet. Bis Ende September können Besucher ins Bad.
Auch das Frei- und Seebad Fischbach ist in dieser Saison länger als sonst für Badegäste geöffnet. Bis Ende September können Besucher ins Bad. | Bild: Lena Reiner

Aquastaad Immenstaad

Obwohl die Saison auch im Immenstaader Strandbad dieses Jahr erst im Juni begonnen hat, verlängert das Aquastaad seine Sommersaison nicht. Das gibt Ruth Höft, Leiterin der Immenstaader Tourist-Information, auf Nachfrage des SÜDKURIER bekannt.

Der Außenbereich des Immenstaader Aquastaads ist bis Ende September geöffnet. Im Oktober beginnt für das Schwimmbad die Wintersaison – dann ist nur noch das Hallenbad geöffnet.
Der Außenbereich des Immenstaader Aquastaads ist bis Ende September geöffnet. Im Oktober beginnt für das Schwimmbad die Wintersaison – dann ist nur noch das Hallenbad geöffnet. | Bild: Mona Lippisch

„Unser Strandbad bleibt in diesem Jahr wie immer bis Ende September geöffnet“, sagt Höft. Eine Verlängerung sei nicht möglich, da die Temperaturen des Bodensees und der Luft sinken. Ab Oktober beginnt die Wintersaison im Aquastaad.

Ruth Höft, Leiterin der Immenstaader Tourist-Information: „Dadurch, dass wir einen guten Sommer mit herrlichem Wetter hatten, war das Strand-Hallenbad immer sehr gut besucht.“
Ruth Höft, Leiterin der Immenstaader Tourist-Information: „Dadurch, dass wir einen guten Sommer mit herrlichem Wetter hatten, war das Strand-Hallenbad immer sehr gut besucht.“ | Bild: Gisela Keller

Mit Rückblick auf die vergangenen Monate sagt Höft: „Dadurch, dass wir einen guten Sommer mit herrlichem Wetter hatten, war das Strand-Hallenbad immer sehr gut besucht.“

Dennoch registrierte das Schwimmbad bis Ende August etwa 25 000 Badegäste weniger als im Vorjahr. „2019 hatten wir von Januar bis August 77 125 Besucher im Strand-Hallenbad, dieses Jahr hatten wir 49 914 Besucher“, so Höft.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Einbruch bei den Besucherzahlen komme zum einen wegen der coronabedingten Schließung des Bades von Mitte März bis Mitte Juni und zum anderen durch die eingeschränkten Anzahl an Besuchern, die im Rahmen der Corona-Maßnahmen nach der Wiedereröffnung ins Bad durften.

Frei- und Strandbad Meersburg

Das Meersburger Frei- und Strandbad hat seine Öffnungszeiten seit 1. September etwas eingeschränkt: Statt wie davor täglich von 10 bis 20 Uhr ist das Bad im September von jeden Tag von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet. Die Saison endet wie geplant, am Sonntag, 13. September, heißt es von Sina Hafner aus der Marketingabteilung der Meersburger Therme.

Die Saison im Meersburger Freibad endet am 13. September. Coronabedingt waren die Besucherzahlen 2020 schlechter als in den Vorjahren.
Die Saison im Meersburger Freibad endet am 13. September. Coronabedingt waren die Besucherzahlen 2020 schlechter als in den Vorjahren. | Bild: Lorna Komm

Bis Ende August wurden im Meersburger Freibad rund 31 000 Besucher registriert. Im Vorjahr waren es etwas mehr als doppelt so viele. Dennoch blickt Hafner positiv auf die Saison zurück: „In Anbetracht der Umstände, dass wir das Bad erst später als geplant und unter den Vorgaben der Corona-Verordnung öffnen konnten, sind wir mit dem Verlauf der Saison zufrieden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Besucherzahlen seien von Woche zu Woche gestiegen und das Konzept der Onlinetickets wurde vom Großteil der Gäste sehr gut angenommen. „Wir hatten stets die Wahrnehmung, dass sich die Gäste in unserem Strandbad wohl und sicher gefühlt haben und eine entspannte und gute Stimmung herrschte“, sagt Hafner.

Badestelle Hagnau

Die Gemeinde Hagnau am Bodensee hat zwar kein Freibad, aber eine frei zugängliche Badestelle, die von Besuchern kostenfrei genutzt werden darf. „Dieses Jahr haben wir die Badestelle bedingt durch die Corona-Pandemie erst zum 29. Mai zur Nutzung freigegeben“, sagt Bürgermeister Volker Frede. Die Badestelle ist noch bis Mitte Oktober in Betrieb.

Volker Frede, Hagnauer Bürgermeister, sagt, dass die Frequenz an der Hagnauer Badestelle dieses Jahr „sehr hoch“ war.
Volker Frede, Hagnauer Bürgermeister, sagt, dass die Frequenz an der Hagnauer Badestelle dieses Jahr „sehr hoch“ war. | Bild: Uwe Petersen

Zwar könne Frede wegen der freien Nutzung der Stelle keine Angaben zu Besucherzahlen geben, wegen der Corona-Kontrollen wisse er aber, dass die Frequenz dieses Jahr „sehr hoch“ war. „Die vorhandene Fläche wurde unter Einhaltung der Abstände an vielen Tagen nahezu ausgenutzt.“

Strandbäder Überlingen

Nicht wie geplant am 1. Mai, sondern wegen der Pandemie erst im Juni hat die Saison in den Überlinger Strandbädern-West und Ost dieses Jahr begonnen. Wie es seitens der Stadt Überlingen auf SÜDKURIER-Nachfrage heißt, verlängert das Strandbad Ost die Saison mindestens bis 5. Oktober – „je nach Wetterlage sogar bis 15. Oktober“. Im Westbad endet die Saison am 15. September, wie auch in den Jahren davor.

Das Strandbad-West, hier im Juli aus der Luft, schließt am 15. September – die Saison wird nicht verlängert.
Das Strandbad-West, hier im Juli aus der Luft, schließt am 15. September – die Saison wird nicht verlängert. | Bild: Jean-Paul Mende

In beiden Strandbädern wurden dieses Jahr weniger Besucher gezählt als in den Vorjahren – anlässlich der Corona-Krise lasse sich dieser Vergleich laut Stadtverwaltung allerdings „eher informativ sehen, da es bisher keine Auflagen für eine maximale Besucherzahl gegeben hat“. So durften sich dieses Jahr nur etwa 700 Gäste zeitgleich im Strandbad-West aufhalten.

Schilder im Strandbad Ost in Überlingen weisen auf die Corona-Regeln hin. Noch bis Mitte Oktober ist das Bad für Besucher geöffnet.
Schilder im Strandbad Ost in Überlingen weisen auf die Corona-Regeln hin. Noch bis Mitte Oktober ist das Bad für Besucher geöffnet. | Bild: Lena Reiner

Bis Ende August registrierte das Strandbad-West diese Saison etwa 29 000 Badegäste. 2019 waren es etwa 33 000. „Die Besucheranzahl im Strandbad-Ost wird derzeit auf circa 60 000 bis 70 000 Gäste geschätzt“, so die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €