Die ersten Impfungen gegen das Coronavirus fanden im Seniorenwohnpark Uhldingen-Mühlhofen am 31. Dezember statt. In den drei Wochen danach infizierten sich 33 Bewohner und sieben Mitarbeiter mit dem Coronavirus. 13 Senioren verstarben an oder mit Covid-19.

Ursprünglich war der zweite Impftermin in dem Pflegeheim für den 21. Januar geplant gewesen. Doch dieser Termin wurde wegen der akuten Corona-Infektionen kurzerhand um eine Woche verschoben, auf den 28. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Bis Dienstag hieß es seitens des Pflegeheims: Die Impfungen können an diesem Datum stattfinden. Doch am Mittwoch gab das Landratsamt Bodenseekreis auf Nachfrage des SÜDKURIER bekannt, dass auch der Ersatztermin nochmals verschoben wird.

Grund seien die immer noch andauernden Quarantänemaßnahmen einiger Bewohner. Denn aktuell gelten immer noch 14 Bewohner und ein Mitarbeiter des Seniorenwohnparks als infiziert. „Am Dienstag wurden bei allen Betroffenen nochmals PCR-Tests veranlasst. Momentan liegen uns die Ergebnisse noch nicht vor“, sagt Tanja Kurz, Pressesprecherin des Heimträgers Korian.

Neuer voraussichtlicher Impftermin ist der 4. Februar

Erst, wenn die Ergebnisse der Tests bekannt – und negativ – sind, reisen die Impfteams aus Tübingen an, heißt es von Robert Schwarz, Pressesprecher des Landratsamtes Bodenseekreis. „Am 4. Februar soll voraussichtlich geimpft werden“, kündigt er an.

Robert Schwarz, Pressesprecher Landratsamt Bodenseekreis: „Am 4. Februar soll voraussichtlich geimpft werden.“
Robert Schwarz, Pressesprecher Landratsamt Bodenseekreis: „Am 4. Februar soll voraussichtlich geimpft werden.“ | Bild: Landratsamt Bodenseekreis

Der Seniorenwohnpark selbst stehe in engem Austausch mit dem Impfzentrum und den Behörden. Wie viele Bewohner und Mitarbeiter beim zweiten Termin geimpft werden, entscheide sich laut Tanja Kurz erst am Montag.

Robert Schwarz betont, dass die 33 Bewohner und sieben Mitarbeiter, die sich nach der ersten Impfung mit dem Coronavirus infiziert haben, keine zweite Impfdosis bekommen. „Nach dem Regelwerk des RKI benötigen diese Menschen die zweite Impfung nicht mehr. Sie haben bereits Schutz genug“, so Schwarz.

Das könnte Sie auch interessieren