Die 74-jährige Frau aus Eriskirch-Mariabrunn, nach der die Polizei seit dem 17. Januar gesucht hat, ist tot. Ihr Leichnam wurde am Montagmittag von einem Zeugen in einem schwer einsehbaren Gebüsch im Ortsgebiet gefunden. Wie die Polizei mitteilt, gibt es keine Hinweise auf ein Fremdeinwirken. Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen.

Pflegedienst stellte Verschwinden fest

Die 74-Jährige hatte ihre Wohnung offenbar in der Nacht auf den 17. Januar verlassen. Ein Pflegedienst hatte ihr Verschwinden am Morgen festgestellt. Aufgrund ihrer Vorerkrankungen und Orientierungslosigkeit musste die Polizei davon ausgehen, dass sich die Frau in einer hilflosen Lage befindet, teilte die Polizei später auf Anfrage mit. Die Gesuchte litt an Demenz.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Polizei startete umfangreiche Suchmaßnahmen. Polizeihubschrauber, Suchhunde und Drohnen waren im Einsatz. Doch nichts davon führte zum Erfolg. Zeugen hatten die Vermisste noch in Friedrichshafen gesehen. Wie die Demenzkranke von Eriskirch nach Friedrichshafen gekommen, blieb unklar. Auch in Eriskirch-Schlatt soll sie nach Polizeiangaben noch gesehen worden sein. Dann verlor sich ihre Spur.

Rückmeldung an den Autor geben