Ein 41-jähriger Lastwagenfahrer, der in Richtung Friedrichshafen unterwegs war, erkannte laut Polizeibericht zu spät, dass der Verkehr kurz vor dem Mauernriedtunnel ins Stocken geraten war. In der Folge fuhr er dem Sattelzug eines vorausfahrenden 29-Jährigen auf. Durch die Wucht wurde das Gespann noch gegen das davorstehende Auto einer 32-Jährigen geschoben.

Gesamtschaden von rund 80.000 Euro

Sowohl der Unfallverursacher als auch die Autofahrerin zogen sich nach Polizeiangaben leichte Verletzungen zu und wurden zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt. Am Lastwagen des 41-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 70.000 Euro, heißt es weiter. Der Schaden am Sattelzug sowie an dem Wagen der 32-Jährigen wird mit jeweils rund 5000 Euro beziffert. Der Lkw und das Auto mussten abgeschleppt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Eriskirch, die laut Polizei mit zwölf Kräften vor Ort war und sich um auslaufende Betriebsstoffe kümmerte, waren auch Rettungsdienst und Straßenmeisterei im Einsatz.

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen war die Bundesstraße bis etwa 11.15 Uhr teilweise voll gesperrt. Der Verkehr musste über die umliegenden Ortschaften umgeleitet werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.