Gegen Abend wurde die Häfler Wasserschutzpolizei darüber informiert, dass im Seeraum vor Seemoos ein Surfer in Schwierigkeiten sei. Nahezu zeitgleich ging ein Hinweis auf zwei Kanuten ein, welche im gleichen Seeraum gekentert seien, teilt das Polizeipräsidium Einsatz weiter mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Während der Suchmaßnahmen wurde bekannt, dass die beiden Kanuten sich selbstständig an das nahe Ufer retten konnten und wohlauf seien. Der angeblich in Seenot befindliche Surfer meldete sich kurz darauf telefonisch und teilte mit, dass er bei hohem Seegang beim Kite-Surfen sein Surf-Board verloren und sich daher schwimmend an Land begeben habe. Eine Notlage habe jedoch nicht vorgelegen. Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden und bargen das im Wasser treibende Board.

Beamte der Wasserschutzpolizei Konstanz bargen den Polizeibericht zufolge ein losgerissenes Boot vor Allensbach. Ermittlungen ergaben, dass ein Unfall ausgeschlossen werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Bereich Hagnau, wo der Wind auch Kite-Surfer auf den See lockte, nahmen Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizeistation Überlingen eine Überprüfung zwecks der fürs Kite-Surfen auf dem Bodensee erforderlichen Sondergenehmigung vor.