Grund für die Verschiebung sind einer Mitteilung des Sozialministeriums zufolge die Impfstofflieferungen durch den Bund. Das Land habe bisher knapp 170 000 Impfdosen erhalten, die alle bereits verimpft beziehungsweise verplant seien. Eine weitere