Alles begann mit einem Anruf. „Ein Freund hat mir erzählt, dass ein Hausarzt ihn angerufen und gefragt hat, ob er kurzfristig für einen Impftermin zur Verfügung stehe, weil er sonst die Impfdosis entsorgen müsste“, schildert Johannes