Eigentlich könnten es Traumbedingungen sein: Endlich kleine Klassen, jeder hat einen Tisch für sich alleine und die Schüler freuen sich, endlich wieder in der Schule sein zu dürfen. Doch die Realität sieht anders aus.

Ab 11. Mai dürfen in Bayern weitere Schüler zurück in die Klassenzimmer

„Jetzt sind bei uns nur zwei zehnte Klassen mit insgesamt 43 Schülern, die in diesem Jahr ihren Realschulabschluss machen. Wie wir es bewerkstelligen, wenn ab 11. Mai mehr Schüler dazu kommen, das wird spannend“, erzählt Michael Rechtsteiner, Leiter der Lindauer Realschule im Dreiländereck.

Maskenpflicht: Das gilt für bayerische Schüler

Denn, anders als in Baden-Württemberg, wo erst am 4. Mai die Schulen wieder öffnen, sitzen in Bayern rund 14 Prozent aller Schüler wieder in den Klassenzimmern – und zwar unter strengen Auflagen. Die bayerischen Schüler müssen Masken in den Gängen, in den Pausen im Klassenzimmer sowie in den Bussen und Nahverkehrszügen tragen. „Bei den Abschlussklassen klappt das auch alles bestens“, berichtet Andreas Briegel, stellvertretender Schulleiter der Realschule im Dreiländereck.

Das könnte Sie auch interessieren

Vorbereitungen auf Abitur laufen: Erste Prüfung am 20. Mai

Am Lindauer Valentin-Heider-Gymnasium, das bereits seit dem 9. März geschlossen hatte, bereiten sich die Schüler auf das Abitur vor, das in Bayern am 20. Mai beginnt: „Der erste Tag war sehr ruhig und wir hoffen, dass es so weitergeht“, erklärt Schulleiter Manuel Streubert.

Moderne Technik: Unterricht wird per Video in weitere Klassenzimmer übertragen

Fortschrittlich geht es in der Maria-Ward-Realschule auf der Lindauer Insel zu: Dort bereiten sich 54 Schülerinnen auf die Abschlussprüfungen vor, die bereits am kommenden Montag mit den mündlichen Prüfungen in Englisch beginnen: „Wir haben die Schüler auf vier Räume verteilt, brauchen aber trotzdem nur zwei Lehrkräfte, weil wir den Unterricht via Video in jeweils zwei Klassenzimmer übertragen“, erklärt Schulleiterin Barbara Lamina.

Das könnte Sie auch interessieren

In Baden-Württemberg startet die Schule schrittweise ab dem 4. Mai

Am 11. Mai sollen dann alle Schüler wieder in die Schulen dürfen, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen, sowie, wenn möglich, auch die Viertklässler der Grundschulen. In Baden-Württemberg kommen erst ab dem 4. Mai schrittweise wieder Schüler in die Schulen. So haben die Abiturienten in Baden-Württemberg eine Woche weniger Präsenzunterricht bis zum Abitur, das am 18. Mai beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Es kommen zuerst alle Schüler wieder in den Präsenzunterricht, die in diesem oder im kommenden Jahr ihren Abschluss machen. Ausgenommen sind, anders als in Bayern, die Achtklässler der Hauptschulen.