Das Kreisimpfzentrum Bodenseekreis in der Messe Friedrichshafen soll am 22. Januar in Betrieb gehen. Die erste Impfdosen-Lieferung wird Mitte der Woche erwartet, teilt das Landratsamt in einem Pressetext mit. Termine können ab Dienstagmorgen (19. Januar) gebucht werden.

Die wichtigsten Informationen rund um die Corona-Impfung im Kreisimpfzentrum Bodenseekreis (KIZ)

Nur wenige Impfdosen in den kommenden Wochen

Allerdings bekommt der Landkreis nach Angaben des Landratsamts in den nächsten Wochen vom Land nur sehr wenige Impfdosen geliefert. Pro Woche sind voraussichtlich etwa 500 Impfungen im Kreisimpfzentrum und durch die beiden mobilen Impfteams möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Demgegenüber stehen etwa 14 500 Personen ab 80 Jahre sowie weitere schätzungsweise 3000 bis 4000 Personen aus dem medizinischen und Pflegebereich, die nach der Bundesimpfverordnung höchste Priorität beim Zugang zur Impfung haben. Für einen wirksamen Schutz sind zwei Impfungen im Abstand von drei Wochen notwendig.

Blick von oben auf das neu eingerichtete Impfzentrum.
Blick von oben auf das neu eingerichtete Impfzentrum. | Bild: Felix Kaestle

„Die Zahlen machen deutlich, dass wir im Kreisimpfzentrum mit angezogener Handbremse starten müssen. Das Team dort steht in den Startlöchern und ist bereit, vollen Einsatz zu leisten. Jedoch hängen wir, wie auch alle anderen Landkreise, von den Impfstoff-Lieferungen durch das Land ab“, wird Landrat Lothar Wölfle im Pressetext zitiert. Gefordert sei daher weiterhin Geduld und Disziplin im Umgang mit dem Corona-Virus. Es werde noch Wochen dauern, bis wenigstens ein wesentlicher Teil der Personenkreise mit höchster Priorität eine Impfung bekommen haben wird, so der Landrat weiter.

Bild: Felix Kaestle

Vorrang bei der Impfung im Bodenseekreis werden die 28 Pflegeheime haben, die durch mobile Impfteams angesteuert und versorgt werden. Rund 1700 Menschen leben hier. Hinzu kommt das Personal, insgesamt bis zu 4000 zu impfende Personen also. Etwa 80 Impfdosen pro Woche sind außerdem für Klinikpersonal der besonders sensiblen Bereiche der drei Krankenhäuser im Landkreis vorgesehen. Deshalb können vorerst nur etwa 150 Impftermine an drei Tagen pro Woche im Kreisimpfzentrum angeboten werden.

„Wir sind dringend darauf angewiesen, dass wir deutlich mehr Impfstoff bekommen.“
Lothar Wölfle, Landrat

„Wir sind dringend darauf angewiesen, dass wir deutlich mehr Impfstoff bekommen, wenn wir in absehbarer Zeit eine wirksame Herdenimmunität erreichen wollen, also den Schutz eines großen Teils der Bevölkerung. Im Kreisimpfzentrum können wir praktisch 700 bis 800 Personen pro Tag mit einer Impfung versorgen und sind darauf eingestellt, dass an sieben Tagen in der Woche zu tun. Deshalb setze ich große Hoffnungen darauf, dass weitere Herstellungskapazitäten geschaffen und neue Impfstoffe weiterer Hersteller zugelassen werden“, erklärt dazu Landrat Lothar Wölfle.

Bild: Felix Kaestle

Im Kreisimpfzentrum sollen im Vollbetrieb täglich etwa 70 Personen in zwei Schichten arbeiten, zum Start ab Ende Januar sind es etwa 30. Die Crew besteht aus medizinischen Fachangestellten, die die Impfungen vornehmen, Ärzten für die medizinische Abklärung und Impfberatung, Verwaltungspersonal des Landratsamts, der Stadt Friedrichshafen, ihrer Unternehmen und später auch anderer Gemeinden für die Registrierung und Dokumentation sowie weitere Mitarbeitende für die Logistik, Reinigung und Sicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Messe Friedrichshafen leiste als Hauptauftragnehmerin einen wesentlichen Teil der technischen und organisatorischen Infrastruktur. Aktuell suchen Landratsamt und Messe noch Personen mit einer Ausbildung zur medizinischen Fachassistenz (MFA) mit Impfbefähigung, die voll- oder nebenberuflich im Kreisimpfzentrum arbeiten wollen. Wer Interesse hat, kann sich unter kiz@messe-fn.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere praktische Hinweise und immer aktuelle Informationen zur Impfstoffverfügbarkeit unter www.bodenseekreis.de/corona-impfung