Nachdem erst am Freitag der Warnwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen überschritten worden war, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Bodenseekreis zum Wochenbeginn bei 75,6. 165 neue Corona-Infektionsfälle sind dem Gesundheitsamt nach Angaben des Landratsamtes in der vergangenen Woche gemeldet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Infektionen häufig im privaten Bereich, häufig ist die Quelle aber auch nicht ermittelbar

50 der Betroffenen haben sich den Befragungen durch das Kontaktpersonenmanagement des Gesundheitsamts zufolge wahrscheinlich im privaten oder familiären Umfeld infiziert, teilt das Landratsamt mit. In acht Fällen sei es wahrscheinlich während eines Auslandsaufenthaltes zur Infektion gekommen, in 14 Fällen im beruflichen Umfeld, in drei Fällen im Restaurant und in vier Fällen bei einer Reise innerhalb Deutschlands. In 54 Fällen ließ sich die wahrscheinliche Infektionsquelle den Angaben zufolge nicht ermitteln. Bei 32 Betroffenen ist die Ermittlung, Stand: Montagabend, noch nicht abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheitsamt wertet Altersverteilung der Infektionsfälle im Oktober aus

Insgesamt 309 Infektionsfälle wurden im Bodenseekreis im vergangenen Monat gemeldet. Einer Auswertung des Gesundheitsamtes lag der Schwerpunkt dabei bei der Altersgruppe der 35- bis 59-Jährigen mit 116 Fällen. In 102 Fällen waren den Behördenangaben zufolge 15- bis 34-Jährige betroffen, in 59 Fällen 60- bis 79-Jährige. 18 Infektionen wurden in der Gruppe der über 80-Jährigen registriert, elf bei den Fünf- bis 14-Jährigen sowie drei bei Kindern unter fünf Jahren.