Die Sieben-Tage-Inzidenz im Bodenseekreis liegt am Donnerstag fünf Werktage in Folge unter der Grenzmarke von 100. Das bedeutet: Die Bundes-Notbremse im Landkreis ist aufgehoben. Ausschlaggebend dafür sind die durch das RKI veröffentlichen Werte, heißt es seitens des Landratsamtes Bodenseekreis.

Mit dem nun geltenden Status „unter 100“ greift ab Samstag der „Öffnungsschritt 1“ der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Das bestätigt das Landratsamt in einer Mitteilung. Doch was bedeutet das für die Menschen und ihren Alltag im Bodenseekreis?

Das könnte Sie auch interessieren

Besuch im Restaurant zwischen 6 und 21 Uhr möglich

Zum einen darf die Gastronomie wieder öffnen, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Wichtig: Restaurants, Cafés, Bars und mehr dürfen ihre Gäste nur zwischen 6 und 21 Uhr bedienen, heißt es auf der Internetseite des Landes Baden-Württemberg. Auch die Mensen in Unternehmen, an Universitäten und Hochschulen können wieder genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Es ist soweit: Nach einer Pause von etwa sieben Monaten darf die Gastronomie im Bodenseekreis am Samstag wieder öffnen.
Es ist soweit: Nach einer Pause von etwa sieben Monaten darf die Gastronomie im Bodenseekreis am Samstag wieder öffnen. | Bild: Archivbild: Lena Reiner

Beherbergungsverbot wird aufgehoben

Weiter gilt das Beherbergungsverbot im Bodenseekreis ab Samstag nicht mehr. Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungen dürfen also wieder Gäste empfangen. Wer keinen Genesenen- oder Impfnachweis besitzt, muss während des Aufenthalts alle drei Tage einen negativen Schnelltest vorlegen.

Einkaufen für Getestete und Geimpfte ohne Anmeldung

Beim Einzelhandel gilt ab Samstag laut Corona-Verordnung eine Kombinations-Regel: Im Rahmen des Click&Meet-Angebotes dürfen statt einem Kunden pro 40 Quadratmeter Fläche auch zwei getestete oder geimpfte Menschen ohne vorherige Terminbuchung den Laden besuchen.

Termin im Vorfeld buchen oder getestet beziehungsweise geimpft einfach so in den Laden kommen – ab Samstag ist für Kunden beides wieder möglich.
Termin im Vorfeld buchen oder getestet beziehungsweise geimpft einfach so in den Laden kommen – ab Samstag ist für Kunden beides wieder möglich. | Bild: Lena Reiner

Kulturveranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern erlaubt

Der „Öffnungsschritt 1“ beinhaltet auch die Öffnung von Kulturveranstaltungen, insbesondere von Theater-, Opern-, und Konzertaufführungen sowie Filmvorstellungen im Freien mit bis zu 100 Teilnehmern. Galerien, Museen und Gedenkstätten dürfen ebenfalls wieder öffnen, genauso wie Archive und Bibliotheken.

Ausstellungen, wie diese hier im Kunsthaus Caserne in Friedrichshafen, dürfen wieder für Besucher öffnen.
Ausstellungen, wie diese hier im Kunsthaus Caserne in Friedrichshafen, dürfen wieder für Besucher öffnen. | Bild: Alexander Radulescu

Es gibt auch Lockerungen im Amateur- und Profisport

Ab Samstag sind Spitzen- und Profisportveranstaltungen im Freien wieder erlaubt. Und auch Amateursportler haben Grund zur Freude: An der frischen Luft dürfen Sportgruppen mit einer Größe von bis zu 20 Menschen gemeinsam trainieren – vorausgesetzt der Sport ist kontaktarm, etwa wie beim Tennis.

Zum kontaktarmen Sport im Freien gehört beispielsweise auch Tennis. Das Bild zeigt Louis Weßels auf der Anlage des TC Überlingen.
Zum kontaktarmen Sport im Freien gehört beispielsweise auch Tennis. Das Bild zeigt Louis Weßels auf der Anlage des TC Überlingen. | Bild: Archivbild: Reiner Jäckle

Minigolfanlagen und mehr sind wieder zugänglich

Auch die Freizeiteinrichtungen im Freien dürfen im Bodenseekreis ab Samstag wieder öffnen. Dazu gehören beispielsweise Minigolfanlagen, Kletterparks wie der in Immenstaad oder Bootsverleihe. Wichtig: Eine Gruppengröße von maximal 20 Besuchern darf laut Corona-Verordnung nicht überschritten werden.

Kletterparks dürfen ab Samstag wieder für Besucher öffnen. Das Bild zeigt Julius Böhm im Abenteuerpark Immenstaad in Zeiten vor Corona.
Kletterparks dürfen ab Samstag wieder für Besucher öffnen. Das Bild zeigt Julius Böhm im Abenteuerpark Immenstaad in Zeiten vor Corona. | Bild: Mona Lippisch

Außerdem sind die Innenbereiche in zoologischen und botanischen Gärten wieder zugänglich. Die Außenbereiche durften bereits vor Inkrafttreten des jetzigen Öffnungsschrittes öffnen, zum Beispiel das Gelände der Landesgartenschau in Überlingen.

Schwimmbäder und Badeseen dürfen unter Auflagen öffnen

Bislang war der Badebetrieb, etwa am Schlosssee in Salem oder im Strandbad in Hagnau coronabedingt nicht gestattet. Nun heißt es laut „Öffnungsschritt 1“: Die Außenbereiche von Bädern und Badeseen dürfen ab Samstag genutzt werden.

Laut dem ersten Öffnungsschritt der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg dürfen die Außenbereiche von Badeseen, wie hier der Schlosssee in Salem, ab Samstag wieder genutzt werden.
Laut dem ersten Öffnungsschritt der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg dürfen die Außenbereiche von Badeseen, wie hier der Schlosssee in Salem, ab Samstag wieder genutzt werden. | Bild: Mona Lippisch
Das könnte Sie auch interessieren