Die Sieben-Tage-Inzidenz, die die Anzahl an Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche angibt, liegt im Bodenseekreis weiterhin im Bereich von 100. Mal knapp darunter (Freitag: 97,7), mal darüber (Höchstwert der vergangenen Woche: 109,7), aktuell (Stand: Dienstag) sind es den Zahlen des Landratsamtes zufolge genau 100. Als akut werden im Moment 302 Infektionsfälle eingestuft.

In der zurückliegenden Woche (16. November bis einschließlich 22. November) sind dem hiesigen Gesundheitsamt insgesamt 225 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet worden. Im Zusammenhang mit Covid-19 gab es zwei Todesfälle.

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Tests, mehr Positivbefunde: Was steckt dahinter?

Der ganz überwiegende Teil der Abstriche, die im Bodenseekreis genommen werden, wird den Angaben des Landratsamtes zufolge im MVZ Labor Ravensburg ausgewertet. Beim Blick auf die Gesamtzahl an ausgewerteten Corona-Tests pro Woche sowie den jeweiligen Anteil der Positivbefunde zeigt: In den vergangen drei Wochen wurden weniger Tests gemacht, zugleich stieg der Anteil an positiven Testergebnissen.

Hintergrund ist dem Landratsamt zufolge die angepasste Teststrategie des Landes, wonach nichtsymptomatische Personen ohne weitere Risikofaktoren nicht mehr getestet werden sollten, um die Testkapazitäten für kritische Bedarfe zu sichern. „Das Labor hatte in Kalenderwoche 44 ein entsprechendes Informationsschreiben an die ärztlichen Praxen versandt“, heißt es in dem Pressetext weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gesamtzahl der bislang im Labor in Ravensburg festgestellten Positivbefunde aus dem Bodenseekreis ist etwas höher als die Anzahl der hier gemeldeten Infektionsfälle. Das hängt dem Landratsamt zufolge mit Abstrichen von Menschen zusammen, die zwar im Bodenseekreis getestet wurden, die aber nicht hier wohnen und daher auch nicht hier gezählt werden.

Informationen zum Thema Corona hat das Landratsamt Bodenseekreis auf seiner Website zusammengestellt.