2010 kämpften Karin und Jürgen Göbel aus Kressbronn darum, dass ihr geistig behinderter Sohn Tim eine „normale“ Schule besuchen kann. Damals wurden die Eltern noch als „Spinner“ bezeichnet. Welche Erfahrungen haben sie