„Wir müssen ein Zeichen setzen, wir trauen uns das zu und wir kennen unsere Vorschriften“, sagt Veranstalter Hardy Huber, Kneipenwirt vom „Flieger“. Sein Technikpartner Stefan Grimm stimmt zu. Als Kooperationspartner unterstützt in diesem Jahr die Stadt Tettnang die Veranstaltungsreihe.

Die Konzerte finden auf dem gegenüber vom Musikcafé Flieger an der Bahnhofstraße gelegenen BayWa-Areal statt. „Wir haben schon zweimal gemeinsam eine Musiknacht veranstaltet, sie haben einen guten Namen in der Musikszene und bringen Bands hierher, die nicht jeder herkriegt“, sagt Bürgermeisterstellvertreter Gerd Schwarz.

Das könnte Sie auch interessieren

Ohne die Unterstützung der Stadt hätte Hardy Huber in diesem Jahr keine Open-Airs veranstaltet, denn die Bilanz der Autokonzerte im vergangenen Jahr war ernüchternd. „Eigentlich waren erst die letzten beiden Konzerte richtig gut“, sagt er. Geld verdienen könne man mit dieser Art von Konzerten aber nicht.

Die Musiker wollen wieder dorthin, wo sie das Feedback von den Musikfreunden bekommen und das bietet die Konzertreihe „Happy Live“. Manche haben den Veranstaltern zufolge sogar angeboten, ohne Gage zu spielen. „Das machen wir natürlich nicht, wir bestehen darauf und möchten die Bands und die Technik ordentlich bezahlen“, sagt Hardy Huber. Auch Veranstaltungstechniker Stefan Grimm ist froh, wieder ein Event vor Augen zu haben.

Jetzt hoffen alle auf viele Besucher, die Lust auf Open-Air und auf ein Stückchen Normalität haben. „Wir hoffen, dass wir mit den drei Gs klarkommen“, sagt Grimm. Je nach Coronaverordnung werde es Möglichkeiten geben, sich testen zu lassen. Bei schlechtem Wetter werden die Konzerte ersatzlos gestrichen. Karten gibt es daher ausschließlich an der Abendkasse.