Im Februar vergangenen Jahres war eine 62-jährige Frau am Ravensburger Bahnhof niedergestochen worden. Die Tat der zu jenem Zeitpunkt 15-Jährigen, die nach der Auswertung von Videoüberwachungsaufnahmen festgenommen worden war, hatte für Entsetzen in der Region gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Juli folgte der Prozess gegen die Jugendliche am Landgericht Ravensburg. Die inzwischen 16-Jährige wurde wegen Mordes in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge zu einer Jugendstrafe von neun Jahren und sechs Monaten verurteilt. Außerdem behielt sich die Kammer eine mögliche Sicherungsverwahrung im Anschluss an die Haft vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Urteil ist nach Angaben des Landgerichts Ravensburg inzwischen rechtskräftig. Die Revision der Angeklagten gegen das Landgerichtsurteil habe der Bundesgerichtshof mit Beschluss vom 11. Januar 2022 als unbegründet verworfen.

Das könnte Sie auch interessieren