Wie es in einer Pressemitteilung der Polizei heißt, war die Besetzung bereits am Dienstag von der zuständigen Versammlungsbehörde beim Landratsamt Ravensburg als Versammlung eingestuft und in der Folge formell aufgelöst worden.

Nachdem die Aktivisten den ausgesprochenen Platzverweisen keine Folge geleistet hätten, sei die Polizei vom Eigentümer des Waldstückes mit der Räumung des Areals beauftragt worden. Daraufhin seien das Gelände sowie die daran vorbeiführende Landesstraße 317 am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr weiträumig abgesperrt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie die Polizei weiter informiert, sicherten Spezialisten für Höhenintervention nacheinander die vier in den Bäumen hängenden oder teilweise in Hängematten sitzenden Aktivisten und seilten diese auf den Boden ab. Die Räumung sei ohne Gegenwehr und ohne besondere Vorkommnisse verlaufen, gegen 10.45 Uhr sei der letzte Klimaaktivist zurück auf dem Boden gewesen.

Unterstützer initiieren Spontandemonstration

Am Rande der polizeilichen Maßnahmen initiierten Unterstützer der Aktivisten eine Spontandemonstration. Hier zählte die Polizei insgesamt sechs Personen. Auch diese Demonstration sei den Angaben zufolge friedlich verlaufen.

Alle vier Betroffenen der Baumbesetzung seien vorläufig festgenommen worden. Wie die Polizei außerdem mitteilt, wurden gegen sie Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Nötigung eingeleitet.

Die Beamten sicherten anschließend die Rodungsarbeiten des Grundstückseigners. Gegen 13 Uhr habe die Straßensperrung wieder aufgehoben werden können.

Das könnte Sie auch interessieren