Die Polizei hat am Mittwochmorgen im Bodenseekreis einen 23-jährigen Mann verhaftet. Er soll im Frühjahr bei zwei Raubüberfällen auf Lebensmittelmärkte in Markdorf und Salem Bargeld erbeutet haben. Am Donnerstag wurde der 23-Jährige dem Haftrichter vorgeführt und sitzt jetzt in Untersuchungshaft, wie es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und es Polizeipräsidiums Ravensburg heißt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kriminalpolizei in Friedrichshafen hatte nach den Taten im März und April die Ermittlungen aufgenommen. Beim ersten Überfall am 7. März in Salem hatte der Täter kurz nach 21 Uhr einen Discounter an der Leopoldstraße betreten. Der Mann ging zur Kasse und bezahlte einen Artikel. Als der 23 Jahre alte Kassierer das Wechselgeld herausgeben wollte, forderte der Täter mehr Geld und bedrohte den 23-Jährigen. Anschließend floh er zu Fuß Richtung Weildorf, wie es im Polizeibericht zum Überfall hieß. Da sich der Discounter an einer größeren Wohnanlage befindet, setzte die Polizei damals auch auf Beobachtungen der Bewohner dieser Anlage.

Kassiererin mit echt aussehender Waffe bedroht

Auch der zweite Überfall am 2. April in Markdorf geschah abends. Hier kam der Täter gegen 20 Uhr in einen Lebensmitteldiscounter in der Ravensburger Straße. Er wartete, bis die letzte Kundin vor Ladenschluss das Geschäft verlassen hatte. Dann bedrohte er die 28-jährige Kassiererin mit einer echt aussehenden Schusswaffe und forderte Geld, wie es im Polizeibericht zum Überfall hieß. Mit seiner Beute von mehreren hundert Euro flüchtete er anschließend.

Jetzt wurde ein 23-Jähriger als Verdächtiger ermittelt, Einsatzkräfte nahmen den Mann am Mittwoch fest. Es gilt die Unschuldsvermutung.