Die Mitglieder des Kreistags Bodenseekreis haben die Wahl. Genauer gesagt am 14. Februar 2023 – dem Valentinstag. Dann fällt der Entscheid über den neuen Landrat – oder die neue Landrätin – in der Region. Anders als in anderen Bundesländern sind die Bürger nur mittelbar am Entscheid beteiligt: Sie haben im Jahr 2019 die Mitglieder des Kreistags gewählt – und der Kreistag wählt den Landrat.

Noch bis Mai im Amt

Die Amtszeit von Noch-Landrat Lothar Wölfle endet mit Ablauf des 13. Mai 2023. Der CDU-Politiker hatte bereits im Mai 2022 angekündigt, nicht erneut für das Amt kandidieren zu wollen. „Vier Wochen vor Ende meiner jetzigen Amtszeit werde ich – so Gott will – mein 65. Lebensjahr vollenden. Diese Koinzidenz habe ich zwar nicht geplant, aber so hat es sich eben ergeben“, sagte Wölfle damals bei einer Kreistagssitzung. Dem dritten Lebensalter sehe er mit Freude entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Am Ende meiner jetzigen Amtszeit werde ich also auf fast 43 Jahre Kommunalpolitik zurückblicken dürfen“, sagte Wölfle zudem. Den Landkreis sehe er vor großen Herausforderungen, er halte ihn dafür aber für hervorragend aufgestellt. „Deshalb wird der Bodenseekreis diese Herausforderungen auch mit einer neuen Landrätin oder einem neuen Landrat meistern“, sagte er.

Nachfolge noch unklar

Wer Wölfle im Amt nachfolgen wird, bislang noch offen. Eine Nachfrage bei Georg Riedmann, Bürgermeister in Markdorf und Vorsitzender der stärksten Fraktion im Kreistag – der CDU – ergab: Bewerber sind erwünscht. Riedmann schreibt: „Wir seitens der CDU-Fraktion sind gespannt auf hochkarätige und engagierte Bewerbungen um seine Nachfolge.“

Das könnte Sie auch interessieren

Im Wahlprozess würde jene Bewerbung unterstützt, „die durch Kompetenz, Empathiefähigkeit und Persönlichkeit das Vertrauen gebe, die vor uns liegenden Aufgaben bestmöglich und gemeinsam mit Kreisverwaltung und Kreistag lösen und die Zukunft des Bodenseekreises aktiv gestalten zu können.“

So läuft die Wahl ab

Der Landrat wird in Baden-Württemberg vom Kreistag für acht Jahre gewählt. Das Amt wird öffentlich ausgeschrieben. Ein beschließender Ausschuss des Kreistags legt zunächst dem Innenministerium die eingegangenen Bewerbungen vor. Im Falle des Kreistags Bodenseekreis wird dieser Ausschuss wie folgt besetzt: CDU, Freie Wähler und Grüne haben je zwei Sitze, SPD, AfD und FDP je einen. Anschließend werden dem Kreistag mindestens drei Bewerber vorgeschlagen.

Bei der Wahl ist in den ersten beiden Wahlgängen die absolute Mehrheit nötig. Falls dabei keine Entscheidung fällt, genügt im dritten Wahlgang die relative Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.